Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ersthelfer verhinderte Schlimmeres

Dramatischer Verkehrsunfall auf der B299 - Zwei Autos brennen vollkommen aus

Zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B299 zwischen Altötting und Unterneukirchen kam es am Mittwoch. Dabei brannten zwei Autos vollkommen aus.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Altötting - Am Mittwoch (16. Juni) ereignete sich auf der B299 auf Höhe der Abzweigung nach Graming ein schwerer Verkehrsunfall.

Eine 33-Jährige befuhr mit ihrem Audi die B299 von Altötting in Richtung Unterneukirchen. In dem Fahrzeug befand sich auch ihr eineinhalb-jähriger Sohn. Nach dem „Wasserhäuslberg“ wollte sie nach links auf die Gemeindeverbindungsstraße nach Graming abbiegen. Dazu musste sie kurz abbremsen.

Dies übersah eine 31-Jährige, die mit ihrem VW Lupo hinter dem Audi fuhr und prallte in das Heck des Audis.

Bei dem Aufprall fing der Lupo Feuer, welches rasch auf den Audi übergriff, sodass beide Pkw trotz des schnellen Eingreifens der eingesetzten Feuerwehren komplett ausbrannten.

Einem Ersthelfer ist es zu verdanken, dass trotzdem nichts Schlimmeres geschehen ist. Er befreite die 33-Jährige und ihren eineinhalb-jährigen Sohn, sowie die 31-Jährige aus den Fahrzeugen und leistete Erste Hilfe. Alle drei Personen wurden mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus Altötting eingeliefert.

Im Einsatz waren neben den Feuerwehren aus Kastl und Unterneukirchen mit insgesamt circa 45 Einsatzkräften und acht Fahrzeugen auch der Rettungsdienst und Notarzt, sowie eine Streife der Polizeiinspektion Altötting.

Zudem waren noch das Landratsamt, sowie die Straßenmeisterei vor Ort, da durch den Brand der beiden Pkws der Teer in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Zur Bergung der Unfallfahrzeuge, sowie zur Reinigung der Fahrbahn und des Banketts, was mit einer Spezialmaschine durchgeführt werden musste, waren die B299, sowie die Gemeindeverbindungsstraße nach Graming in beide Richtungen für circa 2,5 Stunden gesperrt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Altötting

Rubriklistenbild: © Patrick Pleul

Kommentare