Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unglaublicher Vorfall in Altötting

Betrunkener geht während eines Einsatzes auf Rettungsdienst los: Faustschläge in den Bauch

Unglaubliche Szenen spielten sich am Mittwochabend in Altötting ab.

Die Meldung im Wortlaut:

Altötting - Am 1. Juni, gegen 18.25 Uhr, wurde der Rettungsdienst aufgrund einer gestürzten, betrunkenen Person in die Nähe der Trostberger Straße gerufen, um die Person medizinisch zu versorgen.

Bei der medizinischen Untersuchungen tauchte plötzlich ein 53-jähriger Bosnier auf und begann die Sanitäter bei den notwendigen Untersuchungen zu stören und behinderte diese mehr und mehr bei ihren Arbeiten. Nach Aufforderung der Sanitäter, diese in Ruhe zu lassen, kippte die Stimmung und der 53-Jährige schlug plötzlich und unvermittelt einem Rettungssanitäter mit der Faust in den Bauch. Bei dem daraus entstandenen Gerangel entriss der Aggressor den zuvor geschlagenen Rettungssanitäter dessen Diensthandy und schleuderte dieses auf den Boden, wodurch dieses beschädigt wurde.

Beim Eintreffen der Polizeistreifen wurde der Aggressor sofort gefesselt. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 2,5 Promille. Das weiterhin aggressive Verhalten des 53-jährigen ließ darauf schließen, dass weitere Straftaten begangen werden. Aus diesem Grund wurde ein richterlicher Beschluss über einen Sicherheitsgewahrsam erwirkt. Folglich musste der Aggressor seinen Rausch in einer Zelle der Polizeiinspektion Altötting ausschlafen.

Den Täter erwartet nun eine Strafanzeige wegen einem Vergehen des Widerstands auf Rettungsdienste, einem Vergehen der Körperverletzung und ein Vergehen der Sachbeschädigung.

Pressemeldung Polizeiinspektion Altötting

Rubriklistenbild: © adobe (Symbolbild)

Kommentare