Mehrere Hundert Euro und Marihuana gefordert

Täter gefasst: 14-Jähriger zu Hause überfallen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Altötting - Am Samstag, den 10. Oktober, ist ein 14-Jähriger in seinem Elternhaus von drei jungen Männern überfallen worden. Noch am selben Tag konnte die Polizei die mutmaßlichen Täter fassen. 

Schnell klären konnte die Polizei einen Überfall vom vergangenen Samstagabend, den 10. Oktober, auf einen 14-Jährigen. Drei junge Männer, die das Opfer zu Hause aufgesucht hatten und Geld sowie Betäubungsmittel erpressen wollten, wurden festgenommen. Zwei der mutmaßlichen Täter kamen in Untersuchungshaft.

Mit Messer und Werkzeugen bewaffnet

Drei junge Männer klingelten am späten Samstagabend gegen 22.45 Uhr an der Türe der elterlichen Wohnung eines 14-Jährigen in einer Kleinstadt im Landkreis Altötting. Nachdem geöffnet worden war, forderten die beiden Haupttäter, 15 und 20 Jahre alt, von dem 14-Jährigen mehrere Hundert Euro und Marihuana. Um den Forderungen Nachdruck zu verleihen, verletzten die Angreifer, die mit einem Messer und anderen Werkzeugen bewaffnet waren, ihr Opfer leicht. Ein dritter Täter hatte, während die anderen beiden das Opfer in Schach gehalten hatten, die Wohnung nach Geld und Betäubungsmitteln durchsucht.

Nachdem in der Wohnung weder Geld noch Betäubungsmittel gefunden wurden, zwangen die beiden Haupttäter den 14-Jährigen gemeinsam zu einem nahen Angehörigen zu gehen, der im selben Ort wohnt. Hier sollte der Erpresste wohl das Geld besorgen. Stattdessen schilderte er dort die Tat und die Polizei wurde verständigt. Zivilfahnder konnten kurz darauf die beiden Haupttäter ganz in der Nähe der Wohnung des Angehörigen festnehmen, dem dritten Täter gelang zunächst die Flucht. Seine Identität, es handelt sich um einen 17-Jährigen, konnten Beamte des Kriminaldauerdienstes ermitteln und ihn tags darauf festnehmen.

Umfassendes Geständnis abgelegt

Bei den Vernehmungen durch Kriminalbeamte legte der 15-jährige Tatverdächtige ein umfassendes Geständnis ab. Hintergrund für die Geldforderungen dürften demzufolge wohl Drogengeschäfte gewesen sein, die der 14-Jährige mit dem älteren der beiden Haupttäter in der Vergangenheit getätigt hatte. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein wurde der 20-Jährige am Sonntag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der erließ gegen ihn einen Haftbefehl wegen versuchter räuberischer Erpressung, der Tatverdächtige sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Der 17 Jahre alte Mittäter wurde am heutigen Montag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Auch gegen ihn wurde ein Haftbefehl erlassen und er kam in eine Justizvollzugsanstalt. Gegen den 15-Jährigen war von der Staatsanwaltschaft kein Haftbefehl beantragt worden, er kam nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser