Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Feuerwehr auf A94 bei Lengdorf im Einsatz

Nach plötzlichem Knall: Auto geht auf Autobahn in Flammen auf - 30.000 Euro Schaden

Am 15. Mai gegen 18.15 Uhr war ein 27-jähriger, gebürtiger Freisinger, mit seinem Pkw auf der Bundesautobahn A94 Richtung München unterwegs, als er kurz vor der Anschlussstelle Lengdorf einen lauten Knall vernehmen konnte.

A94/Lengdorf - Auf dem linken Fahrstreifen fahrend bemerkte der Fahrer, wie es im Innenraum seines Pkws plötzlich zur Rauchentwicklung kam und der Pkw schlagartig Flammen fing. In kürzester Zeit stand der Pkw am linken Fahrstreifen komplett in Flammen. Der Fahrer konnte sich unverletzt aus dem Fahrzeug befreien und auf den Standstreifen wechseln.

Die alarmierten freiwilligen Feuerwehren aus Dorfen und Lengdorf konnten den in Flammen stehenden Pkw löschen. Aufgrund der Löscharbeiten und der dadurch entstandenen Rauchentwicklung musste die Richtungsfahrbahn München für etwa 15 Minuten gesperrt werden. Auch in Fahrtrichtung Passau kam es zu leichten Sichtbehinderungen.

Die Autobahnmeisterei Ampfing sicherte den komplett ausgebrannten Pkw bis zur Abschleppung und zur Fahrbahnreinigung ab. Der Sachschaden wird auf etwa 30.000 Euro geschätzt.

Pressemitteilung der VPI Hohenbrunn

Rubriklistenbild: © Patrick Pleul

Kommentare