Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unfall auf A94 bei Heldenstein

Fahrfehler mit teuren Folgen: Mit Auto beladener Anhänger kippt um - über 22.000 Euro Schaden

Am 13. Februar kam es auf der A94 bei Heldenstein zu einem schadensträchtigen Unfall.
+
Am 13. Februar kam es auf der A94 bei Heldenstein zu einem schadensträchtigen Unfall.

Am Sonntag (13. Februar) gegen 15.30 Uhr ereignete sich auf der Autobahn A94 auf Höhe von Heldenstein in Fahrtrichtung Passau ein schadensträchtiger Verkehrsunfall.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

A94/Heldenstein - Ein 31-jähriger Autofahrer aus Kroatien war mit seinem Wagen mit kroatischer Zulassung samt Anhänger auf der A94 in Fahrtrichtung Passau unterwegs. Auf dem Pkw-Anhänger hatte einen gebrauchten Kleinwagen geladen.

Aufgrund eines Fahrfehlers kam der beladene Anhänger des 31-jährigen ins Schlingern. Es gelang ihm nicht mehr, den Anhänger zu stabilisieren und der Anhänger kippte um 180 Grad um, wobei er mit dem Auto nach unten auf der Fahrbahn liegen blieb.

An der gesamten Fahrzeugkombination entstand Totalschaden in Höhe von etwa 22.500 Euro. Darüber hinaus wurde die Leitplanke beschädigt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Der Verkehrsunfall wurde von der Autobahnpolizeistation Mühldorf aufgenommen. Während der Bergungsarbeiten war der rechte Fahrstreifen der A94 für ungefähr 90 Minuten gesperrt.

Pressemitteilung Autobahnpolizeistation Mühldorf

Kommentare