60-Jähriger fährt betrunken durch Maisfeld

Neumarkt St. Veit - Etwa 100 Meter ist ein Opel-Fahrer in ein Maisfeld gefahren. Der 60-Jährige flüchtete nach dem Unfall, bis eine Polizeistreife ihn aufgriff.

Am Samstag, vermutlich gegen Mitternacht fuhr ein 60-Jähriger aus Eggenfelden mit seinem Pkw, Opel, von Gangkofen kommend in Richtung Hörbering. Nach dem Weiler Lex am Holz kam er auf Grund seiner Alkoholisierung nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr etwa 100 Meter durch das dortige Maisfeld, ehe der Pkw stehen blieb. Der Fahrer kümmerte sich zunächst nicht um den Schaden und um seinen Pkw. Leicht verletzt (Schnittverletzungen am Finger) machte er sich zu Fuß auf den Weg.

Auch verständigte er nicht die Polizei von dem Verkehrsunfall. Gegen 4.45 Uhr wurde eine Person von einer Streife der Polizei Vilsbiburg angetroffen. Ermittlungen ergaben, dass diese Person einen Verkehrsunfall verursacht hat. Da er angetrunken war, wurde eine Blutentnahme angeordnet, die im Krankenhaus Eggenfelden durchgeführt wurde.

Gegen 5.50 Uhr wurde die Polizei Mühldorf von einem Verkehrsteilnehmer über einen Unfall verständigt. Bei den Ermittlungen konnten anhand des Kennzeichens und des Führerscheines Fahrer und Pkw „zusammengebracht“ werden. Den 60-Jährigen erwartet jetzt eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und Verkehrsunfallflucht. Am Pkw entstand ein Schaden von ungefähr 2000 Euro, an einem Verkehrszeichen von etwa 300 Euro und am Maisfeld ebenfalls von etwa 300 Euro.

Pressemeldung Polizeiinspektion Mühldorf

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser