58-Jähriger stirbt bei Betriebsunfall

Maithenbeth - Vermutlich ein technischer Defekt hat zum Tode eines Landwirtes geführt. Die Lebensgefährtin hatte den Mann am frühen Nachmittag in der Kanzel eines Kranes gefunden.

Nach den bisherigen Erkenntnissen hat der Mann zur Unglückszeit in der landwirtschaftlichen Tenne mit einem schienengeführten Heugreifer gearbeitet. Die Lebensgefährtin fand den leblosen Mann gegen 13.30 Uhr in der etwa auf vier Metern Höhe angebrachten Kanzel des elektrisch betriebenen Greifers. Von ihr sofort eingeleitete und durch Notarzt und Sanitäter fortgeführte Reanimationsversuche blieben erfolglos.

Lesen Sie auch:

Erstmeldung

Die Kriminalpolizeistation Mühldorf hat die Ermittlungen aufgenommen und geht derzeit von einem Unglücksfall aus. Möglicherweise lag an dem Kran ein technischer Defekt vor, so dass der 58-Jährige durch einen Stromschlag ums Leben gekommen sein könnte. Genauere Erkenntnisse hierzu werden die weiteren Ermittlungen ergeben, die in Zusammenarbeit mit einem Gutachter des Landeskriminalamtes geführt werden.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser