58-Jähriger landet mit 2,8 Promille im Gebüsch

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Waldkraiburg - Wie ein abgestürzter Maikäfer lag er im Gebüsch, seine Döner-Tüte fest in der Hand: Ein 58-Jähriger lotste am Sonntag die Polizei per Handy an seinen "Um-fallort"!

Dass die Polizei wegen stockbesoffener Personen ausrücken muss, die hilflos auf öffentlichen Straßen herumtorkeln, ist leider fast schon polizeilicher Alltag.

Am Sonntagabend tankte dann ein 58-Jähriger zuviel und konnte auf dem Heimweg die Spur nicht mehr halten. Da landete er unfreiwillig im Gebüsch. Wie ein abgestürzter Maikäfer war es ihm nicht mehr möglich, sich selbst wieder in die Vertikale zu bringen. Trotz seiner später attestierten 2,8 Promille gelang es ihm jedoch erstaunlicherweise noch mit seinem Handy die Polizei zu alarmieren und an seinen „Um-fallort“ zu lotsen.

Die Beamten fanden den Mann in der Graslitzer Straße - seine Döner-Tüte immer noch fest in der Hand. Wieder aus seinem grünen Gefängnis befreit, brachten ihn die Polizisten nach Hause.

Man kann dem 58-Jährigen zwar eine gewisse Trinkfreudigkeit nachsagen, aber dass er nicht dankbar für seine Rettung war, kann man ihm bestimmt nicht nachsagen. Er bedankte sich mehrfach höflich bei den Beamten und wiederholte etwas später seine Dankesbekundung von zuhause aus noch einmal am Polizeinotruf bei der Polizeieinsatzzentrale in Rosenheim.

Pressemeldung Polizeiinspektion Waldkraiburg

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser