Fahrzeughalter saß bei Unfall auf dem Beifahrersitz

Mit 3,44 Promille als Fahrer eingesprungen

Gars (wn) - 3,44 Promille: Diesen fast nicht vorstellbaren Wert hatte ein Autofahrer, der am Sonntag gegen 2 Uhr mit einem Audi im Graben landete. Das beste: Er hatte gar keinen Führerschein und der Autobesitzer saß auf dem Beifahrersitz.

Wie die Polizei mitteilt, wurde dem 29-Jährigen aus dem südlichen Landkreis Mühldorf in Gars-Bahnhof eine leichte Linkskurve zum Verhängnis. Auf der Kreisstraße in Richtung Jettenbach fahrend kam er dort auf die linke Fahrbahnhälfte und rammte mit der Beifahrerseite den Mast einer Straßenlaterne, so dass diese umfiel. Am Audi entstand dabei ein Schaden von rund 10 000 Euro.

Bei dem Unfall verletzte sich der Beifahrer im Audi leicht. Der hat nun neben dem Schaden auch noch polizeilichen Ärger am Hals, nämlich eine Strafanzeige, weil er zuließ, dass der Fahrer sein Auto ohne eine Fahrerlaubnis benutzte. Dass die fehlte, stellte die Polizei fest, als sie vergeblich den Führerschein sicherstellen wollte. koe

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser