32-Jähriger droht mit Suizid und tobt im Sanka

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Waldkraiburg - Ein 32-jähriger Betrunkener drohte, sich die Pulsadern aufzuschneiden. Ein Arzt entschied, dass die Ausnüchterungszelle wohl der falsche Platz für ihn wäre:

Am Dienstag gegen 22 Uhr wurde die Polizei in die Troppauer Straße gerufen. Ein 32-jähriger Waldkraiburger war bei einem Bekannten in der Wohnung und kündigte dort an, sich die Pulsadern aufzuschneiden. Er war zunächst einverstanden sich mit dem Rettungswagen in die Klinik bringen zu lassen.

Im Rettungswagen kam es jedoch zu erheblichem Widerstand. Nur mit Mühe konnte er auf der Liege gehalten werden. Er bedrohte die Rettungssanitäter und die Polizeibeamten.

Es wurde eine Blutentnahme im Krankenhaus Mühldorf durchgeführt, da der 32-Jährige alkoholisiert war. Vermutlich hatte er außerdem Amphetamine konsumiert. Weil er vom behandelnden Arzt als psychotisch eingestuft wurde, kam er anschließend in das Inn-Salzach-Klinikum nach Gabersee.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Waldkraiburg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser