Vorstellung der Haager Bürgermeisterkandidatin in Oberndorf

Sissi Schätz: „Haag gemeinsam gestalten“

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Vorstellung der Haager Bürgermeisterkandidatin Sissi Schätz in Oberndorf.

Oberndorf - Die Haager Bürgermeisterkandidatin Sissi Schätz und die SPD-Gemeinderatskandidaten stellten sich und ihre Schwerpunktsthemen in Oberndorf vor.

Unter dem Motto „Haag gemeinsam gestalten“ stellten sich Bürgermeisterkandidatin Sissi Schätz und die SPD-Gemeinderatskandidaten in Oberndorf vor. „Wir haben in den nächsten Jahren einiges zu gestalten“, so Sissi Schätz. Bei den großen Bauvorhaben wie Schlossturm, Zehentstadel und Umbau der Hauptstraße erläuterte Sissi Schätz, wie sie sich die Umsetzung der großen Projekte vorstellt.

Nach der Bürgerbeteiligung im vergangenen Jahr sollen die Ideen für den neuen Ortskern mit allen Bürgern diskutiert werden. Die Planung für die Hauptstraße möchte sie noch heuer in Angriff nehmen und die Bürger über Gemeinderatsbeschlüsse und die einzelnen Planungsschritte auf der Homepage des Markt Haag informieren. „Das verstehe ich unter Transparenz und Bürgerbeteiligung“, so die Kandidatin.

Neben den Bauvorhaben setzte Sissi Schätz einen Schwerpunkt auf soziale Themen. Die SPD sei hier oft „Mahner“ im Gemeinderat, dass diese nicht zu kurz kämen. Als Beispiel nannte Schätz den Kommunalen Jugendpfleger, der in Zusammenarbeit mit dem Landkreis installiert werden könnte, aber zunächst vom Gemeinderat nicht befürwortet wurde. Als Bürgermeisterin werde sie sich um einen Ausbau der Nachbarschaftshilfe kümmern.

Im Anschluss präsentierte sich Landratskandidat Alex Will aus Waldkraiburg mit seinen Schwerpunkten Infrastruktur und Schaffung von Arbeitsplätzen im Landkreis Mühldorf.

Nach der Vorstellungsrunde der einzelnen Gemeinderatskandidaten ergab sich eine rege Diskussion um die Frage, warum sich im Zehentstadel so lange nichts getan habe. Sissi Schätz verwies auf die erhebliche Renovierungsdauer des Daches. Außerdem sei noch in der Schwebe, ob und in welchem Umfang die katholische Kirche den Zehentstadel nutzen werde.

Sie lud alle Anwesenden ein, am kommenden Dienstag die Gemeinderatssitzung zu besuchen, in der dieses Thema erörtert wird. Forderungen von Herbert Zeilinger, man müsse hier mehr Druck auf die Kirche aufbauen, erteilte sie eine Absage, da so große Projekte nur im Dialog verwirklicht werden könnten.

Pressemitteilung SPD Haag/Sissi Schätz

Zurück zur Übersicht: Innsalzach

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser