Neuanfang beim SV Wacker Burghausen

Burghausen - Rudi Bommer ist nach sieben Jahren als Trainer zum SV Wacker Burghausen zurückgekehrt. Mit neuer Mannschaft und ganz viel Elan will der 53-Jährige die Fußball-Begeisterung zurück in die Burgstadt holen.

"Es ist sehr viel Arbeit", meint Rudi Bommer, der derzeit nicht nur als Trainer des SV Wacker Burghausen fungiert, sondern auch dabei ist, eine neue Mannschaft aufzustellen. Zwei Neuzugänge stellte Bommer mit Präsident Hans Steindl und Geschäftsführer Florian Hahn am Mittwochabend vor: Heiko Schwarz und Matthias Heidrich, beide werden im Mittelfeld spielen.

Der 33-Jährige Heidrich kommt vom Vf Osnabrück, sein zwölf Jahre jüngerer Kollege hat vorher beim FC Energie Cottbus II gespielt. "Wir brauchen eine junge Mannschaft, aber erfahrene Spieler dürfen nicht fehlen, denn die Jüngeren können von ihnen lernen", so Bommer.

Neue Spieler SV Wacker

Insgesamt ist die Stimmung beim SV Wacker Burghausen nach der Pleite-Saison wieder sonniger. "Rudi Bommer ist ein Glücksfall für Burghausen", meint Präsident Hans Steindl. "Die Fans freuen sich über den neuen Trainer und sind gespannt auf die neue Mannschaft." Wunder zu vollbringen sei der Verein aber schon aus finanziellen Gründen nicht in der Lage. Trotzdem steht ein großes Ziel im Raum: "Wir wollen die Begeisterung für den Fußball wieder nach Burghausen holen", so Steindl.

Erst muss aber die Mannschaft stehen. "Es laufen spannende Verhandlungen", verrät der Präsident. "Man fiebert jeden Tag mit."

Anette Mrugala

Rubriklistenbild: © Anette Mrugala

Zurück zur Übersicht: Innsalzach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser