Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Reanimation erfolglos

Schlittenfahrer verunglückt tödlich an der Kampenwand

Schlittenfahrer verunglückt tödlich an der Kampenwand

Fischaufstiegshilfe im Fluss

Winhöringer Bürgermeister Karl Brandmüller besucht Bauarbeiten an der Isen

Besuch an der Isen
+
Besuch an der Isen: Andreas Philipp vom Wasserwirtschaftsamt Traunstein (links) erklärt dem Winhöringer Bürgermeister Karl Brandmüller die Maßnahme der Behörde an der Isen.

Winhöring – Ein Bild von den Arbeiten in und an der Isen in Winhöring hat sich Karl Brandmüller gemacht, der Bürgermeister der Gemeinde. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Andreas Philipp vom Wasserwirtschaftsamt Traunstein erklärte ihm die Bauweise und die Funktion der Fischaufstiegshilfe im Fluss, die derzeit auf Höhe des Sportplatzes entsteht. Schon jetzt fertiggestellt sind drei Sitzplätze aus Nagelfluh sowie ein weiterer aus Granit. Sie stehen direkt an der Isen und sollen Spaziergängern die Möglichkeit einer naturnahen Rast am Fluss ermöglichen. Ein weiterer, großer, flacher Nagelfluh-Stein lädt an dieser Stelle auch zum Sonnenbaden ein. Zu diesem Rastplatz hin führt, flussabwärts auf der Seite des Sportplatzes, ein sandiger Fußweg und von dort aus weiter Richtung Trimm-Dich-Pfad.

Bürgermeister Brandmüller ist vom Konzept der Traunsteiner Behörde sehr angetan und äußerte sich zufrieden mit dem Baufortschritt. Die Isen entwickle sich zu einem „echten fließendem Gewässer“, sagte Brandmüller „und ist nun viel schöner anzuschauen“.

Bereits im Vorfeld hatte die Gemeinde selbst das Amt und seine Arbeiter von der Flussmeisterstelle Salzach unterstützt: Sie stellte digitale Daten ebenso zur Verfügung wie den Zugang zu Strom. Auch für Lagerflächen entlang des Sportplatzes wurde gesorgt. Auf ihnen werden jetzt Baumaterialien wie Steine, Sand oder auch Kies gelagert. Zudem kann das Amt die Flächen, die die Gemeinde von Graf von Törring gepachtet hat, für die Zeit des Umbaus und der Neugestaltung der Isen nutzen.

Wie berichtet, will das Wasserwirtschaftsamt Traunstein mehr Lebensraum für Fische schaffen, die vom Inn in die Isen schwimmen. Die Behörde baut daher die beiden betonierten Abstürze der Isen im Gemeindegebiet Winhöring um. Sie stoppten bisher wertvolle Arten wie Nasen, Barben und Äschen auf ihrem Weg flussaufwärts. Ziel ist es, den Tieren auf einer Länge von rund fünf Kilometern neue und geeignete Plätze zum Laichen und zur Aufnahme von Nahrung zu bieten. Die Bauarbeiten am Absturz auf Höhe des Sportplatzes werden voraussichtlich noch in diesem Jahr abgeschlossen.

Pressemeldung des Wasserwirtschaftsamt Traunstein

Kommentare