Der Termin für die Verhandlung steht fest

161.000 Euro zu viel für Wasser bezahlt? Winhöring klagt gegen Neuötting

  • schließen

Winhöring/Neuötting/München - Rund 161.000 Euro plus Zinsen will die Gemeinde Winhöring von der Stadt Neuötting zurück. Der Grund: Die Gemeinde ist der Meinung, dass sie für die Jahre 2007 bis 2013 zu viel für Trinkwasser bezahlt hat.

Winhöring hatte schon vor einiger Zeit beim Verwaltungsgericht München Klage gegen Neuötting wegen angeblich falscher Abrechnungen von Wasserlieferungen erhoben. Dabei geht es um Trinkwasser, welches die Gemeinde von der Stadt bezieht. Man habe für die Jahre 2007 bis 2013 schlicht und einfach zu viel bezahlt.

Lange habe sich nichts getan, heißt es auf der Homepage der Gemeinde. „Zum einen verzögerte sich die Bearbeitung durch einen mehrmaligen Richterwechsel“, heißt es. „Zum anderen hat die Stadt Neuötting bezweifelt, dass das Verwaltungsgericht zuständig ist.“ Wie die PNP berichtet, steht der Termin für die Verhandlung jetzt fest: Mittwoch, 6. Juni.

 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Winhöring

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser