Verschollene Winhöringer Bergsteiger

"Lieber am Mount Cook als auf dem Friedhof"

+
Raphael Viellehner war äußerst sportlich und wie sein Vater ein sehr ein begeisterter Bergsteiger
  • schließen

Winhöring - Raphael und Johann Viellehner sind seit Tagen verschollen, wahrscheinlich sind sie nicht mehr am Leben. So gehen die Angehörigen mit ihrer Trauer um:

Am 29. Dezember war Johann Viellehner (58) mit seinem Sohn Raphael (26) in Neuseeland zum Gipfel des Mount Cook aufgebrochen. Seitdem fehlt von den Winhöringern jede Spur. Tagelang hatten die Behörden vergeblich mit Hubschraubern nach Spuren der beiden Winhöringer Bergsteiger und ihres australischen Begleiters gesucht. Offiziell gelten Raphael und Johann Viellehner als verschollen; dass die beiden noch am Leben sind, ist so gut wie ausgeschlossen.

Johann Viellehner galt nicht nur als begeisterter, sondern auch als sehr erfahrener Bergsteiger (zum Vergrößern Bild anklicken)

Johanns Ehefrau Irmgard und Tochter Julia haben gegenüber dem Alt-Neuöttinger Anzeiger darüber gesprochen, wie sie mit ihrer Trauer umgehen. Dabei machten die beiden Frauen deutlich, dass sie Johann und Raphael keine Vorwürfe machen, weil sie eine gefährliche Bergtour gemacht haben. Die Viellehners sind allesamt sehr sportbegeistert. Julia ist eine der besten Läuferinnen in der gesamten Region und obendrein eine hervorragende Triathletin. Und die sportliche Leidenschaft von Raphael und Johann waren eben nun einmal die Berge.

"Entweder leb' ich mit der Angst oder trenne mich"

"Unbewusst haben wir immer damit gelebt, dass sie mal auf dem Berg bleiben", sagte Julia dem Alt-Neuöttinger Anzeiger. Ihre Mutter Irmgard meinte zur Liebe ihres Mannes zu den Bergen, dass die Entscheidung immer gewesen sei: "Entweder leb' ich mit der Angst oder ich trenne mich." Für sie hat es etwas Tröstendes, dass ihr Sohn und ihr Mann bei ihrer großen Leidenschaft, dem Bergsteigen, ihr Leben gelassen haben: "Ich glaube, sie sind lieber am Mount Cook als auf dem Winhöringer Friedhof."

Mit der Angst leben, mit der Trauer umgehen - das alles hat die Familie schon einmal durchgemacht. Johanns jüngerer Bruder ist 1980 am Mont Blanc verunglückt und gilt seitdem als verschollen. Um die Trauer um Vater und Bruder zu verarbeiten, macht Julia viel Sport - und stürzt sich in die Arbeit. Aktuell ist sie auf Fuerteventura, wo sie gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten ein Schwimm- und Lauf-Camp veranstaltet. Das Leben soll, auch ganz im Sinne von Johann und Raphael, weitergehen.

Trauer in Winhöring und Berchtesgaden

Die Nachricht, dass Johann und Raphael Viellehner verschollen sind, hat die Menschen in der Region sehr berührt. "Wir fühlen alle mit der Familie mit", sagte Winhörings Bürgermeister Hans Daferner im Gespräch mit unserer Redaktion. Auch in Berchtsgaden ist die Anteilnahe groß. Dort arbeitete Raphael als Erzieher in einem Kindergarten. "Wir stehen zurzeit alle unter Schock", so Berchtesgadens Bürgermeister Franz Rasp vor wenigen Tagen gegenüber dem "Berchtesgadener Anzeiger".

Zurück zur Übersicht: Holzland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser