Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eis auf dem Innkanal

Die Wasserwacht warnt vor lebensgefährlichem Leichtsinn

+

Töging/Winhöring - Die Wasserwacht warnt vor dem Betreten der Eisdecke auf dem Inn. Eine Rettung ist bei der nicht tragfähigen Eisschicht aussichtslos.

Derzeit ist auf dem Innkanal ein seltenes Naturschauspiel zu beobachten, das nur alle paar Jahre eintritt: Der Innkanal bildet eine Eisdecke.

Die Wasserwacht Töging-Winhöring warnt ausdrücklich vor dem Betreten des Eises. Es handelt sich im Falle des Innkanals nicht um eine tragfähige Eisschicht, sondern lediglich um einzelne Schollen, die im Stau vor dem Kraftwerk Töging zusammengeschoben werden.

Sollte eine Person in das Eis einbrechen, wird sie in kurzer Zeit durch die darunter fließende starke Strömung unter die Eisdecke gezogen. Eine Rettung ist in diesem Fall aussichtslos.

Generell gilt:

Sollten Sie eine Person auf dem Eis beobachten, rufen Sie umgehend die Notrufnummer 112 an. Versuchen Sie die Person von Land aus zu beruhigen und werfen Sie nach Möglichkeit Rettungsringe (stehen an allen Brücken bereit) oder große Äste zu. Betreten Sie niemals selbst das Eis und warten Sie unbedingt auf die Wasserrettung!

Pressemeldung von Bayerisches Rotes Kreuz - Wasserwacht Ortsgruppe Töging-Winhöring

Kommentare