Töginger Volksfest 2014

Töginger Volksfest weiter in der Schwebe

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Wo wird das Töginger Volksfest 2014 o'zapft?
  • schließen

Töging - Das Töginger Volksfest rückt näher, im August soll angezapft werden. Die Standortfrage ist jedoch weiter ungeklärt. Steht die Wies'n komplett auf der Kippe?

Alter Standort, neuer Standort oder Übergangslösung mit dem Bierzelt in irgendeiner Wiese? Die Frage eines Standorts für das Töginger Volksfest 2014 ist weiter nicht geklärt. Dabei laufen schon längst die Planungen. Von Freitag, 1. August, bis Dienstag, 5. August, soll die diesjährige Wies'n stattfinden - für diesen Zeitraum laufen zumindest die Planungen der Festwirtsfamilie Zeiler. "Mein Stand ist, dass das Töginger Volksfest auf jeden Fall stattfindet", sagt Herbert Suttner, der die Öffentlichkeitsarbeit für die Gastronomie Zeiler macht, gegenüber unserer Redaktion. "Das Programm steht zu 90 Prozent", so Suttner.

Bereits im Januar hatte die Festwirtsfamilie mit einer Presseerklärung für Aufsehen gesorgt, wonach das Töginger Volksfest auch in diesem Jahr am Harter Weg, also am bisherigen Standort, stattfinden wird. Dies hatte Bürgermeister Horst Krebes damals dementiert, in der Standortfrage sei noch keine Entscheidung gefallen, so der Bürgermeister. Wie der Alt-Neuöttinger Anzeiger nun berichtet, ist dies offenbar auch heute noch so.

Findet die Wies'n statt? Krebes ist "zuversichtlich"

"Wir sind zuversichtlich, dass das Volksfest im Jahr 2014 an einem neuen Standort oder auch noch am bisherigen Standort stattfinden kann", zitiert der Alt-Neuöttinger Anzeiger den Bürgermeister. Derzeit würden verschiedene Grundstücke bezüglich der Machbarkeit und der Kosten überprüft, so Krebes.

2014 könnte für das Töginger Volksfest in Sachen Standort ein Übergangsjahr werden. Ein Favorit als künftiger dauerhafter Volksfeststandort ist ein Areal zwischen Autobahn und Amperstraße, das zu einem Mehrzweckplatz umgestaltet werden könnte. Dieser Mehrzweckplatz steht aber womöglich erst ab 2015 als Volksfestplatz zur Verfügung. Allerdings könnte eine einmalige Veranstaltung wie das fünftägige Volksfest auf dem Gelände zumindest dieses Jahr wohl auch ohne Bebauungsplan stattfinden. Auch Suttner ist davon überzeugt, dass sich ein Standort in jedem Fall finden ließe. "Ein Bierzelt kann man in jede Wiese reinstellen", sagt Suttner.

Rollen die Bagger an Tag eins nach dem Volksfest?

Denkbar ist auch, dass das Volksfest ein letztes Mal am Harter Weg stattfindet - und an Tag eins nach dem Volksfest schon die Bagger rollen. Am bisherigen Volksfestplatz soll ein Einkaufszentrum entstehen, doch es lässt sich nicht auf den Tag genau vorhersagen, wie lange sich das Bauleitverfahren hinziehen wird. Ende Juli, Anfang August nennt Krebes im Alt-Neuöttinger Anzeiger als möglichen Zeitrahmen für den Abschluss des Verfahrens.

Es könnte also sein, dass ohnehin erst nach dem Volksfest mit dem Bau begonnen werden kann - oder aber ein Baubeginn ist nur Wochen vor dem Start des Volksfests möglich. Herbert Suttner würde es für vertretbar halten, gegebenenfalls beispielsweise 14 Tage mit dem Baubeginn zu warten, damit zuvor noch das Volksfest am Harter Weg stattfinden kann.

Ein Grund für die Hängepartie in der Standortfrage ist nach Ansicht Suttners der Amtswechsel im Rathaus. Krebes ist nur noch diesen Monat im Amt, ihm folgt zum 1. Mai Dr. Tobias Windhorst. "Ich gehe davon aus, dass der neue Bürgermeister mit frischem Elan vorangeht", so Suttner.

Zurück zur Übersicht: Töging am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser