Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Stadt bedankt sich für Hilfsbereitschaft

Koordination der Hilfe für ukrainische Flüchtlinge in Töging

Der Krieg in der Ukraine hat in Deutschland und auch in Töging eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst. Es haben sich bereits Privatinitiativen gebildet, die teilweise bereits Hilfstransporte organisiert haben – vielen Dank an alle, die helfen. Es haben sich auch bereits zahlreiche Bürger gemeldet, die bereit sind, bei der Versorgung der ukrainischen Flüchtlinge in vielfältiger Art und Weise zu helfen – auch hierfür vielen Dank.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Töging - Jetzt muss versucht werden, die Hilfe koordiniert und zielgerichtet zu organisieren. Wichtige Hinweise hierzu finden sich auf der Seite des Bayerischen Innenministeriums, vgl. www.ukraine-hilfe.bayern.de.

In Töging gilt darüber hinaus speziell folgendes:

  • 1. Benötigt werden vor allem Unterkünfte. Wer daher eine Unterkunft zur Verfügung stellen kann, möge sich bitte direkt beim Landratsamt Altötting melden per E-Mail unter asylunterbringung@lra-aoe.de. Dort wird die Vergabe von Unterkünften zentral organisiert; bitte keine „Direktmeldungen“ von privaten Unterkünften an die Stadt Töging.
  • 2. Geldspenden für die Ukraine oder die Nachbarländer können geleistet werden, zum Beispiel an die Aktion Deutschland hilft oder andere Hilfsorganisationen, vgl. die oben genannte Homepage des Innenministeriums.
  • 3. Wer darüber hinaus in Töging unmittelbar vor Ort helfen will, soll sich bitte per E-Mail melden (auch unter Angabe, welche Hilfe möglich ist: Übersetzungen, Fahrdienste, Sachspenden,…) an den Referenten für Ehrenamt des Töginger Stadtrats, Herrn Daniel Blaschke, erreichbar unter anmeldung@toeging.de. Dieser wird dann versuchen, zu vermitteln.
  • 4. Wir bitten bereits jetzt um Verständnis, dass es aufgrund des derzeit noch unklaren Hilfsbedarfs vor Ort durchaus dauern kann, bis die Bürger eine Rückmeldung erhalten. Gerade angesichts der großartigen Hilfsbereitschaft der Bevölkerung ist jetzt eine vernünftige Organisation wichtig.
  • 5. Wir bitten insbesondere darum, im Moment keine Sachspenden bei der Mehrzweckhalle abzugeben. Dies ist gut gemeint (danke dafür), aber im Moment nicht zielführend. Aufgrund der dynamischen Situation kann die weitere Entwicklung derzeit nicht abgesehen werden.

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Pressemitteilung der Stadt Töging am Inn

Rubriklistenbild: © Dimitar Dilkoff/AFP

Kommentare