Nach erfolgreichem Start in Altötting

„Rudelsingen“ nun auch in Töging

+
Gerda Löffelmann von der Stadt Töging und Musiker Volker Becker freuen sich schon auf das erste Töginger Rudelsingen
  • schließen

Töging - Am 15. November lädt Pianist Volker Becker zusammen mit Gitarrist Ulric Wurschy Hobbysänger ein, mit ihnen gemeinsam zu musizieren. 

Nach ersten Anläüfen in den vergangenen Jahren in Altötting, findet nun am 15. November auch in Töging das erste Rudelsingen statt. Ab 19.30 Uhr freuen sich Pianist Volker Becker und Gitarrist Ulric Wurschy dann im Töginger Kulturlokal „Kantine“ auf viele Hobby-Sänger. Erfunden wurde das Rudelsingen 2011 von David Rauterberg, der in Münster ein erstes solches Event in Deutschland veranstaltete. Zwar gab es schon früher auch gemeinsame Singveranstaltungen, wie beispielsweise von Bobby McFerrin, der durch sein Lied „Don‘t worry Be Happy“ weltberühmt geworden ist. Seit 2011 fand nun bereits über 100 deutschen Städten und ganz neu auch in den Niederlanden ein „Rudelsingen“ statt.

Aktuell ziehen dabei insgesamt elf Musikerteams jeden Monat etwa 10.000 Hobby-Sänger in ihren Bann. „Wir haben pro Monat im Schnitt acht bis zehn solcher Veranstaltungen“, erklärt Volker Becker. Zusammen mit dem Gitarristen und Sänger Ulric Wurschy, arrangiert er dabei bekannte Lieder, sodass auch jeder mitsingen kann. Auf einer Leinwand läuft dabei der Text mit, sodass auch die weniger textsicheren Sänger nicht den Faden verlieren. „Es hilft schon, wenn etwa die Hälfte der Lieder deutschen Text haben“, erklärt Becker.

Für Töging sind insgesamt 24 Lieder eingeplant, wobei es drei Sets mit je acht Liedern und zwei Gesangspausen geben soll, damit die Rudelsänger in der Zwischenzeit ihre Stimmen ölen können. Mit dabei sein werden wohl wieder Evergreens von den Beatles und ABBA, aber generell sind alle Genres, angefangen bei Schlager, über Pop und Rock, bis hin zu Volksliedern, Country und sogar Klassik im Programm.

Über die Seite des Veranstalters könnte man vorab sogar schon spezielle Liederwünsche an die beiden Musiker herantragen. In der Vergangenheit habe sich gezeigt, dass die meisten Rudelsänger auch wiederkommen und das Publikum bei jedem Mal um rund ein Viertel wachse. „Ich habe das mal mitbekommen und halte das für eine tolle Sache!“, erklärt Kämmerin Gerda Löffelman von der Stadt Töging, die das Rudelsingen nach Töging gebracht hat.

Generell sind es meist zuerst die Frauen, die sich zum Rudelsingen trauen, erst bei Wiederholungsterminen würden sich dann auch die Männer trauen. „Mindestens die Hälfte der Teilnehmer sollte aber die Lieder kennen, sonst macht es weniger Spaß“, sagtt der Tastenkünstler Volker Becker, der bei passenden Arrangements auch schon mal zum Akkordeon greift. Karten gibt es bereits jetzt für 14 Euro (12 Euro ermäßigt) im Töginger Rathaus, oder dann an der Abendkasse.

pbj

Zurück zur Übersicht: Töging am Inn

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT