Pressemeldung Bundespolizei Freilassing

Hilflose Hundewelpen in rumänischem Transporter auf A94 sichergestellt

+
Originalbild der Polizei - So wurden die Hundewelpen transportiert

Töging - In verschmutzen und zu kleinen Käfigen transportiert, entdeckte die Polizei sieben Hundewelpen in einem Fahrzeug. Außerdem waren diese noch deutlich zu jung, um von der Mutter getrennt zu werden:

Am Samstag, den 15. Dezember haben Beamte der Bundespolizei Mühldorf bei einer Fahrzeugkontrolle auf der A94 sieben Hundewelpen sichergestellt und an das Tierheim Freilassing übergeben.

Gegen einen rumänischen Staatsangehörigen bestand der Verdacht, einen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz begangen zu haben.

Am frühen Samstagmorgen kontrollierten Mühldorfer Bundespolizisten auf der A94 an der Anschlussstelle Töging einen Kleinbus mit rumänischer Zulassung. Schnell fiel den Beamten ein Hundegeruch auf. 

In verschmutzen und zu kleinen Käfigen

Bei der daraufhin durchgeführten Durchsuchung entdeckten die Beamten zwei kleine Käfige im Fußraum vor der Rücksitzbank, in welchen sich insgesamt sieben Hundewelpen befanden. Die Welpen wurden nicht nurin verschmutzten und zu kleinen Käfigen transportiert

Das Tierschutzgesetz schreibt vor, dass Jungtiere nicht vor der zwölften Lebenswoche von der Mutter getrennt werden dürfen. Die Polizisten schätzten die Jungtiere jedoch deutlich jünger ein. Dieser Verdacht bestätigte sich bei Vorlage der Heimtierpässe.Die Welpen waren demnach gerade zehn Wochen alt.

Die Mühldorfer Fahnder stellten die sieben Welpen sicher und übergaben sie einem Tierheim. Das zuständige Landratsamt wurde über den Sachverhalt informiert.

Pressemeldung der Bundespolizei Freilassing

Zurück zur Übersicht: Töging am Inn

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser