Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Versuchtes Tötungsdelikt nach Diskobesuch

Mann in Töging niedergestochen: Handelt es sich bei den Angreifern um Wiederholungstäter?

Größerer Polizeieinsatz in Töging am Inn vom Sonntagmorgen (27. November)
+
Großeinsatz der Polizei am Sonntagmorgen (27. November) im Bereich der Aluminiumstraße bzw. Werkstraße.

Ein junger Mann wurde in den frühen Sonntagmorgenstunden nach einer Auseinandersetzung im Industrieparks in Töging mit mehreren Stichverletzungen in eine Klinik eingeliefert, kurz zuvor war er in einem Club feiern. Nur wenige Meter vom Tatort entfernt, kam es in derselben Nacht, wenige Stunden zuvor zu weiteren Körperverletzungen. Hängen die beiden Fälle zusammen?

Töging am Inn - Am frühen Sonntagmorgen, um kurz vor 6 Uhr, wurde ein 30-Jähriger in der Werkstraße nach dem Besuch eines dort ansässigen Musikclubs auf offener Straße mit einem spitzen Gegenstand verletzt.

Kurz zuvor sei es zwischen ihm, seinen Freunden und einer Gruppe Unbekannter zu einem Streitgespräch gekommen, wenig später zu einer handfesten Auseinandersetzung, in deren Folge er mehrere Stichverletzungen im Rumpfbereich davontrug. Kripo und Staatsanwaltschaft ermittelt in diesem Fall wegen eines versuchten Tötungsdelikts.

Das blutende Opfer hatte erst nach dem Überfall seine Wunden bemerkt, wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht und dort versorgt. Mittlerweile sei er voll vernehmungsfähig, erklärte Maximilian Maier, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, auf Anfrage von innsalzach24.de. Er befinde sich zudem weiterhin in Behandlung, sein Zustand sei aber nicht kritisch.

Polizei fahndet nach drei Tatverdächtigen

Weitere Vernehmungen hätten zudem ergeben, dass die Polizei nicht mehr nach sechs bis acht Tatverdächtigen fahnde, sondern nur noch nach drei. Die Zeugenbeschreibung habe sich unterdessen aber nicht verändert.

Demnach sucht die Polizei nach männlichen Personen, alle zwischen 20 und 25 Jahre alt. Alle sind dunkelhaarig, etwa 170 Zentimeter groß und dürften nach Einschätzung des Opfers südländischer bzw. arabischer Abstammung sein. Einer der Beteiligten hat gelockte, an der Seite rasierte Haare und trug am Tatabend eine weiße Sweatjacke mit bunten Applikationen. Ansonsten trugen alle dunkle Kleidung.

Ansonsten gebe es wenig neue Erkenntnisse in Zusammenhang mit diesem Vorfall, so Maier. Es hätten sich zwar weitere Zeugen gemeldet, ein wirklich zielführender Hinweis sei allerdings noch nicht dabei gewesen. „Die Ermittlungen der Kriminalpolizei laufen weiter“, man müsse verschiedene Spuren noch genauer unter die Lupe nehmen.

Größerer Polizeieinsatz in Töging am Inn vom Sonntagmorgen (27. November)

Größerer Polizeieinsatz in Töging am Inn vom Sonntagmorgen (27. November)
Größerer Polizeieinsatz in Töging am Inn vom Sonntagmorgen (27. November) © fib/Eß
Größerer Polizeieinsatz in Töging am Inn vom Sonntagmorgen (27. November)
Größerer Polizeieinsatz in Töging am Inn vom Sonntagmorgen (27. November) © fib/Eß
Größerer Polizeieinsatz in Töging am Inn vom Sonntagmorgen (27. November)
Größerer Polizeieinsatz in Töging am Inn vom Sonntagmorgen (27. November) © fib/Eß
Größerer Polizeieinsatz in Töging am Inn vom Sonntagmorgen (27. November)
Größerer Polizeieinsatz in Töging am Inn vom Sonntagmorgen (27. November) © fib/Eß
Größerer Polizeieinsatz in Töging am Inn vom Sonntagmorgen (27. November)
Größerer Polizeieinsatz in Töging am Inn vom Sonntagmorgen (27. November) © fib/Eß
Größerer Polizeieinsatz in Töging am Inn vom Sonntagmorgen (27. November)
Größerer Polizeieinsatz in Töging am Inn vom Sonntagmorgen (27. November) © fib/Eß
Größerer Polizeieinsatz in Töging am Inn vom Sonntagmorgen (27. November)
Größerer Polizeieinsatz in Töging am Inn vom Sonntagmorgen (27. November) © fib/Eß
Größerer Polizeieinsatz in Töging am Inn vom Sonntagmorgen (27. November)
Größerer Polizeieinsatz in Töging am Inn vom Sonntagmorgen (27. November) © fib/Eß
Größerer Polizeieinsatz in Töging am Inn vom Sonntagmorgen (27. November)
Größerer Polizeieinsatz in Töging am Inn vom Sonntagmorgen (27. November) © fib/Eß
Größerer Polizeieinsatz in Töging am Inn vom Sonntagmorgen (27. November)
Größerer Polizeieinsatz in Töging am Inn vom Sonntagmorgen (27. November) © fib/Eß
Größerer Polizeieinsatz in Töging am Inn vom Sonntagmorgen (27. November)
Größerer Polizeieinsatz in Töging am Inn vom Sonntagmorgen (27. November) © fib/Eß
Größerer Polizeieinsatz in Töging am Inn vom Sonntagmorgen (27. November)
Größerer Polizeieinsatz in Töging am Inn vom Sonntagmorgen (27. November) © fib/Eß
Größerer Polizeieinsatz in Töging am Inn vom Sonntagmorgen (27. November)
Größerer Polizeieinsatz in Töging am Inn vom Sonntagmorgen (27. November) © fib/Eß

Eine mögliche Tatwaffe wollte Maier nicht kommentieren. Es handele sich um einen spitzen Gegenstand, welcher eben die Stichverletzungen hervorgerufen habe. Eine Vielzahl an Polizisten hatte am Sonntagmorgen den Bereich Aluminiumstraße bzw. Werkstraße abgesperrt und den Boden akribisch abgesucht.

Weitere Körperverletzung: Besteht ein Zusammenhang?

Brisant: Am selben Abend kam es wenige Stunden vor dem versuchten Tötungsdelikt zu einem weiteren Vorfall im Bereich des Industrieparks Inntal. Bereits um kurz vor drei Uhr morgens gerieten ebenfalls zwei Personengruppen in einen Streit. Dabei wurden zwei junge Männer (17/18) von mindestens zwei Tätern angegriffen und verletzt.

Auch hier sucht die Polizei weiterhin nach Zeugen, weil die Täter unbekannt sind. Ob ein Zusammenhang zwischen diesem Fall und dem versuchten Tötungsdelikt besteht, ist unklar, gilt aber als unwahrscheinlich.

„Die Kollegen prüfen derzeit selbstverständlich einen Zusammenhang“, ergänzte hierzu Carolin Engler von der Pressestelle des Polizeipräsidiums Oberbayern auf Nachfrage. Aktuelle spreche aber wenig bis gar nichts dafür. In beiden Fällen werden Zeugen, welche noch nicht vernommen wurden, dringend gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Altötting unter der Telefonnummer 08671/9644-0 zu melden. 

mz

Kommentare