BRK-Haus der Tagespflege eröffnet

Ein neues Versorgungszentrum für Senioren

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das neue eingeweihte Haus der Tagespflege in Töging.

Töging -  „Beraten – Unterstützen – Pflegen“, das ist das Motto im Haus der Tagespflege in Töging. Das Bayerische Rote Kreuz (BRK) hat hier ein ganz neue Art von Versorgungszentrum für Senioren und deren Angehörige im Landkreis geschaffen.

Denn neben der Tagespflege mit zwölf Plätzen zieht in die neuen Räume in der Hauptstraße 14 auch der Pflegestützpunkt für die ambulante Pflege sowie die Beratungsstelle für Seniorinnen, Senioren und pflegende Angehörige. 

Zur Einweihung waren zahlreiche Gäste gekommen.

Zur feierlichen Einweihung waren zahlreiche Ehrengäste gekommen, darunter der Kreisvorsitzenden des Bayerischen Roten Kreuzes Herbert Hofauer, der stellvertretende Landrat Stefan Jetz, Tögings Bürgermeister Dr. Tobias Windhorst, Nadja Hofmann, zuständig für alle Tagespflegen des BRK in Bayern, Michael Glonegger, gesamtverantwortlich für die ambulante Pflege des Bayerischen Roten Kreuzes sowie Mitglieder der BRK-Kreisvorstandschaft.

Eine lange Tradition wird fortgeführt

Der ansprechend gestaltete Eingangsbereich der neuen Einrichtung.

Herbert Hofauer wertete die Einweihung in Töging als erneut einen wichtigen Tag für den BRK-Kreisverband Altötting. Er stehe in einem ganz langen geschichtlichen Kontext, denn vor bald 40 Jahren wurde – damals noch unter Seban Dönhuber und dem Geschäftsführer Rudolf Irmer – die ambulante Pflege im Landkreis ins Leben gerufen. Vor 30 Jahren tat das BRK mit der Inbetriebnahme des damaligen Pflegeheims auf dem Altöttinger Krankenhausgelände dann den Schritt in die stationäre Versorgung. 

Vor gut 25 Jahren, im Jahr 1990, wagte man, so Hofauer, in Altötting den ersten Versuch einer Tagespflege. Und fast 20 Jahre sei es her, dass unter dem Anstoß des damaligen Geschäftsführers Horst Neuhäuser im Jahr 1997 in Töging erstmals eine Außenstelle des ambulanten Pflegedienstes eröffnet wurde.

Entlastung für die Angehörigen

Tögings Erster Bürgermeister Dr. Tobias Windhorst verwies darauf, dass Pflege, Versorgung und Betreuung zentrale Themen in den kommenden Jahren seien. Aus diesem Grund sei er dem BRK sehr dankbar, weil mit der Errichtung einer Tagespflege diese Betreuungslücke in unserer Stadt geschlossen werden könne. In erster Linie profitierten die Pflegebedürftigen von dieser Einrichtung, so Dr. Windhorst. In der Tagespflege erleben sie Gemeinschaft mit anderen Tagesgästen. Für Angehörige stelle die Tagespflege eine enorme Entlastungsmöglichkeit dar.

Der Aufenthaltsraum bietet viele Möglichkeiten.

Die Tagespflege bietet mit dem geräumigen und helle Gruppenraum mit Wohnküche (74 m2) Platz für vielfältige Aktivitäten. Der Raum orientiert sich zur Rück- und Gartenseite des am Hang gelegenen Hauses mit einem schönen Blick ins Grüne und in die Ferne. Eine großzügige Balkonterrasse sorgt für Bewegungsfreiheit und frische Luft, Rückzugsmöglichkeit und Entspannung bietet der großzügige Ruheraum.

Zusammen mit der neuen Tagespflege sorgt der ambulante Pflegestützpunkt dafür, dass Senioren so lange wie möglich zu Hause bleiben können, so die Leiterin der Sozialen Dienste des BRK Altötting, Gerda Winkler. Neben den klassischen Pflegeleistungen werden auch eine ganze Reihe von weiteren, unterstützenden Leistungen angeboten wie etwa die Hilfe im Haushalt, das Essen auf Rädern, der Hausnotruf oder der betreute Fahrdienst.

Zum Schluss der kirchliche Segen

Außerdem wird im Haus der Tagespflege auch eine Beratung und Unterstützung für Senioren und die pflegenden Angehörigen angeboten. Bereits seit 2007 ist der BRK-Kreisverband mit der staatlich geförderten Fachstelle für pflegende Angehörige im Landkreis Altötting betraut.

Der göttliche Segen darf auch nicht fehlen.

Die Kosten für den Umbau und die Einrichtung der neuen Räumlichkeiten werden bei rund 251.000 Euro liegen. Die Stadt Töging bezuschusst die Tagespflege mit 12.000 Euro, der Landkreis Altötting fördert die Maßnahme mit 60.000 Euro. Weitere 91.000 Euro stammen aus einer Mittelzuwendung der Deutschen Fernsehlotterie.

Die kirchliche Weihe der neuen Räume wurde vom katholischen Stadtpfarrer Albert Lang und dem evangelischen Stadtpfarrer Johann-Albrecht Klüter vorgenommen. Den Abschluss der Veranstaltung bildete eine Besichtigung der Räume.

Pressemitteilung des BRK Altötting

Zurück zur Übersicht: Töging am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser