Schwerer Unfall auf der A94 bei Töging

Ford-Mustang muss Porsche ausweichen - zwei Schwerverletzte

+
  • schließen

Töging/A94 - Am Samstagabend kam es zu einem schweren Unfall auf der A94. Die Autobahn musste beidseitig gesperrt werden. Es gibt mehrere Verletzte. *Verkehrsmeldungen*

Update, 10. März, 8.35 Uhr - Pressemeldung der Polizei

Am 9. März gegen 20.40 Uhr fuhr ein 67-Jähriger aus dem Landkreis Altötting mit seinem Porsche auf der Autobahn A94 von Heldenstein in Richtung Passau. Beifahrer war ein 50-Jähriger aus Neuötting. Zwischen den Anschlussstellen Mühldorf-Nord und Töging kam der Porsche vermutlich aufgrund eines Reifenschadens ins Schleudern und prallte in die Mittelleitplanke. Sodann schleuderte und drehte sich das Fahrzeug noch rund 280 Meter über die Fahrbahn, ehe es quer über beide Fahrbahnen zum Stehen kam.

Ein nachfolgender 58-Jähriger aus der Schweiz, welcher mit seinem Ford-Mustang ebenfalls in Richtung Passau unterwegs war, musste vermutlich dem schleudernden Porsche ausweichen und kam selbst ins Schleudern. Er kam mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn ab und an der Böschung zum Stehen.

Unfall auf der A94 bei Töging

Beide Fahrer waren in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und wurden durch die alarmierte Freiwillige Feuerwehr aus ihrem Fahrzeugen befreit. Der Porsche-Fahrer wurde schwer verletzt ins Krankenhaus nach Altötting eingeliefert. Sein Beifahrer konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien. Er wurde ins Krankenhaus nach Mühldorf eingeliefert.

Der Fahrer des Ford-Mustang wurde schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Bogenhausen geflogen. An beiden Fahrzeugen entstand jeweils ein Schaden in Höhe von rund 50.000 Euro.

Es fuhren weitere Fahrzeuge über die umherfliegenden Teile - sowohl auf der Fahrbahn in Richtung Passau, als auch auf der Gegenfahrbahn in Richtung München. An drei Fahrzeugen entstand jeweils ein Schaden in Höhe von zirka 500 Euro. Der entstandene Schaden an der Mittelleitplanke beträgt ungefähr 5.000 Euro.

Von der Staatsanwaltschaft Traunstein wurde zur Klärung der Unfallursache ein unfallanalytisches und technisches Gutachten in Auftrag gegeben. Ein Sachverständiger war an der Unfallstelle. Der Porsche und der Ford-Mustang wurden sichergestellt und abgeschleppt. Aufgrund des Spurenbildes und des Trümmerfeldes sowie der starken Beschädigungen an den Fahrzeugen wird davon ausgegangen, dass mit einer hohen Geschwindigkeit gefahren wurde.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Töging, Mößling, Ampfing, Erharting und Winhöring sowie die Straßenmeisterei Neuötting waren zur Hilfeleistung, zur Sicherung der Unfallstelle und Reinigung der Fahrbahn sowie zur Verkehrsregelung im Einsatz. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge war die A94 in Richtung Passau für vier Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet.

Pressemeldung der Autobahnpolizeistation Mühldorf am Inn

Update, 22.35 Uhr - A94 weiterhin gesperrt

Nach neuen Erkenntnissen von vor Ort hat sich der Unfall auf der A94 in Richtung Passau zwischen zwei Sportwagen ereignet. Derzeit ist die Unfallursache noch unklar. 

Zwei Personen sind schwer und zwei Personen leicht verletzt worden. Ein Verletzter wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht.

Die A94 ist weiterhin in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Ein Gutachter befindet sich vor Ort. Die Autos, die im Stau standen, wurden umgeleitet. Derzeit läuft die Unfallaufnahme.

Update, 22 Uhr - Unfall forderte mehrere Verletzte

Laut neuen Informationen von vor Ort ist die Autobahn wegen der Unfallaufnahme beidseitig gesperrt. Bei dem Unfall sollen mehrere Personen verletzt worden sein, darunter zwei schwer. Die A94 wird mindestens noch zwei Stunden gesperrt bleiben.

Erstmeldung

Am Abend des 9. Märzes kam es auf der A94 München in Richtung Passau zwischen Töging und Mühldorf-Nord zu einem schweren Unfall, der zu einer Sperrung der Richtungsfahrbahn führte. Eine Person soll bei dem Unfall eingeklemmt worden sein. Ein Hubschrauber musste auf der Fahrbahn landen.

Wie aus den aktuellen Verkehrsmeldungen hervorgeht, besteht derzeit Gefahr durch Gegenstände beziehungsweise Fahrzeugteile und Personen auf der Fahrbahn.  

Derzeit befinden sich Einsatzkräfte der Polizei, der Feuerwehr und des Rettungsdienstes vor Ort.

*Weitere Informationen folgen*

ics; fib/Eß

Zurück zur Übersicht: Töging am Inn

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT