Von 9.47 Millionen auf 5.055 Millionen Euro gesunken

Erfreuliche Nachrichten in Töging: Schuldenstand knapp halbiert

+

Töging am Inn - Zum 1. Januar ist der Schuldenstand der Stadt Töging Von 9.47 Millionen auf die Hälfte (5.055 Millionen Euro) gesunken. Jetzt bedankt sich der Bürgermeister.

Meldung im Wortlaut:

Erfreuliche Nachrichten zu Jahresbeginn: Der Schuldenstand der Stadt Töging ist zum 1. Januar auf 5.055 Millionen Euro gesunken. Damit konnten die Schulden in der vergangenen fünf Jahren von 9.47 Millionen Euro (Stand 1. Januar 2014) nahezu halbiert werden – und das trotz einer Vielzahl von Investitionen in den letzten Jahren. Weiter profitieren die städtischen Finanzen derzeit auch von dem niedrigen Zinsniveau: zuletzt konnte ein Investitionskredit für einen Zinssatz von 0,0% aufgenommen werden – es fallen für diesen Kredit also gar keine Zinsen mehr an. 

„Über die Entwicklung der städtischen Finanzen freue ich mich außerordentlich!“

„Ich bedanke mich bei allen Stadträten, die diesen Kurs in den letzten Jahren unterstützt haben,“ so Erster Bürgermeister Dr. Tobias Windhorst. „Man muss ehrlich sein: wir hatten natürlich auch Glück mit Gewerbesteuernachzahlungen, genauso haben wir von der guten wirtschaftlichen Lage in den letzten Jahren profitiert. Wichtig ist aber auch und gerade in guten Zeiten, die Ausgaben im Blick zu haben und nicht voller Euphorie Strukturen zu schaffen, die dann in schlechteren Zeiten Probleme bereiten. Auch in Zukunft gilt daher für uns: notwendige und sinnvolle Investitionen nicht auf die lange Bank schieben – ohne aber den nachfolgenden Generationen einen Schuldenberg zu hinterlassen. Ich bedanke mich ausdrücklich auch bei allen Mitarbeitern, die stets ein wachsames Auge auf unsere Finanzen haben.“

Pressemeldung der Stadt Töging

Zurück zur Übersicht: Töging am Inn

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT