Wie geht es weiter?

Probebohrung: Töging will Tiefenwasser anzapfen

  • schließen

Töging am Inn – Möglicherweise wird in der Stadt demnächst nach Tiefenwasser gebohrt. Das hängt von der Entscheidung des Landratsamtes Altötting ab. Tiefenwasser anzuzapfen ist nach einem Landtagsbeschluss aus dem Jahr 1994 eigentlich zukünftigen Generationen vorbehalten.

Am Donnerstag hat der Stadtrat beschlossen, beim Landratsamt Altötting einen Antrag auf Probebohrungen nach Tiefenwasser zu stellen. Eine Fördermenge von bis zu 100 Liter pro Sekunde soll später möglich sein. Ein teures Vorhaben, das wohl in die Millionen geht, wird der Brunnen gebaut

"Jederzeit ohne Probleme und Auswirkungen"

Vor rund zwei Jahren hatte Gutachter Ulrich Hafen dem Stadtrat seine Ergebnisse vorgestellt. "Alles in allem bestehen (…) relativ gute Aussichten, Grundwasser zu finden", sagte Hafen damals.

Den Bedarf der Stadt Töging schätzte er auf rund 20 Liter pro Sekunde - eine Menge, die angesichts einer theoretischen Kapazität von bis zu 80 Litern pro Sekunde seinen Ergebnissen zufolge jederzeit ohne Probleme oder Auswirkungen auf andere Brunnen in der Umgebung entnommen werden könne. 

Voraussetzungen:

  • Probebohrung
  • und Feststellung der Wasserqualität

Allem voran geht die Feststellung der rechtlichen Zulässigkeit des Vorhabens.

Zuversicht machte sich im Gremium breit. "Es ist also durchaus einen Versuch wert, einen Antrag auf eine Versuchsbohrung zu stellen", sagte der Erste Bürgermeister Dr. Tobias Windhorst seinerzeit. "Es ist auf jeden Fall ausreichend Wasser da." Rückendeckung erhielt der Rathauschef über alle Fraktionsgrenzen hinweg.

"Für zukünftige Generationen reserviert"

Laut einem Beschluss des Landtags aus dem Jahr 1994 ist Tiefenwasser für künftige Generationen reserviert. Seit der Senkung des Leitwertes von PFOA im Trinkwasser greifen Altötting, Neuötting und Winhöring auf tertiäres Tiefenwasser zurück. Im November 2016 sagte Herbert Hofauer, Erster Bürgermeister der Kreisstadt Altötting, dass dies keine Dauerlösung sei.  

Aufgrund des Gutachtens von Ulrich Hafen hat der Stadtrat Töging nun beschlossen, einen Antrag auf Probebohrungen zu stellen.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Töging am Inn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser