Pressemeldung der Stadt Töging am Inn

LED-Beleuchtung in Töging wird weiter ausgebaut

+
Bauamtsleiter Sebastian Straßer, Erster Bürgermeister Dr. Tobias Windhorst, Bauamtsmitarbeiter Johann Held (v.l.n.r.)

Töging am Inn - Einige Leuchtanlagen der Stadt wurden auf LED-Beleuchtung umgerüstet. Damit wird die Umwelt geschützt und Kosten werden eingespart:

Die Außenbeleuchtung auf dem Gelände der Mehrzweckhalle und des Rettungszentrums, die Ampelanlage an der Müllerbräu-Kreuzung und die Fußgänger-Ampel an der Regenbogen-Grundschule: Alle diese ständig in Betrieb stehenden Leuchtanlagen wurden in letzter Zeit auf moderne, ökologisch sinnvolle und kostensparende LED-Beleuchtung umgerüstet.

8.000 Euro Bundesfördermittel

Der endgültige Förderbescheid liegt nunmehr seit wenigen Tagen vor. "Die förderfähigen Kosten der Umrüstung liegen bei gut 40.000 Euro. Die Stadt Töging am Inn hat hierzu Bundesfördermittel in Höhe von 20 Prozent, also gut 8.000 Euro, erhalten", sagt Bauamtsleiter Sebastian Straßer. "Die Energieeinsparung liegt bei gut 80 Prozent. Daher werden rund 16.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr gespart, was etwa 4.500 Euro pro Jahr entspricht. Nach etwa sieben Jahren wird sich daher diese Investition amortisiert haben", sagt der für Liegenschaften bei der Stadt Töging zuständige Johann Held.

Umweltschutz und Kosteneinsparung

Auch Erster Bürgermeister Dr. Tobias Windhorst freute sich: "Es ist eine Win-win-Situation für alle: Ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz und eine erhebliche Einsparung von laufenden Kosten. Der Dank geht hier an den Bund, der diese Sanierungsmaßnahme finanziell unterstützt hat."

Pressemeldung der Stadt Töging am Inn

Zurück zur Übersicht: Töging am Inn

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT