Sicherheits-Check auf dem Friedhof

Druckprobe bringt's an den Tag: Alle Grabsteine okay

Töging a. Inn - Kürzlich wurden im Auftrag der Stadt Töging sämtliche Grabmale im städtischen Friedhof durch einen externen, sachkundigen Unternehmer auf Ihre Standsicherheit geprüft.

Frost, Regen, Senkungen und Einwirkungen von Wurzelwerk können die Standsicherheit von Grabmalen erheblich beeinträchtigen, ohne dass sichtbare Schäden entstehen. Ist ein Grabmal lose, kann der Druck einer Hand oder das kurze Festhalten bei Pflanzarbeiten genügen, um den Stein zum Umsturz zu bringen

Spezielles Prüfverfahren erforderlich

Einmal jährlich muss daher grundsätzlich am Grabmal eine „Druckprobe" vorgenommen werden. Bloßes „Rütteln“ am Grabstein reicht hierfür nicht aus. An den Grabsteinen werden vielmehr mittels eines speziellen Messgeräts Prüflasten kontinuierlich bis zu einer festgelegten Stärke aufgebracht

Der Erste Bürgermeister Tobias Windhorst informiert nun erfreut über das Ergebnis dieser Untersuchung: „Insgesamt wurden über 1.500 Grabmale untersucht – es gab keine einzige Beanstandung!“

Pressemitteilung Stadt Töging am Inn

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Töging am Inn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser