+++ Eilmeldung +++

Ab 19. Mai alle Termine abgesagt?

Verwirrung um Stopp der Erstimpfungen in bayerischen Impfzentren: Ministerium relativiert Anweisung

Verwirrung um Stopp der Erstimpfungen in bayerischen Impfzentren: Ministerium relativiert Anweisung

Pressemeldung Bundespolizei Freilassing

Kontrollen bei Töging - Bundespolizei geht verurteilter Mann (27) ins Netz

Töging - Am Samstag haben Bundespolizisten an der Anschlussstelle Töging auf der BAB 94 einen rumänischen Staatsangehörigen festgenommen. Gegen den Mann lag ein Haftbefehl vor. Auch seinen Führerschein musste der Rumäne den Beamten übergeben. Er befindet sich mittlerweile wieder auf freiem Fuß.

Am späten Samstagabend des 24. Novembers hat die Bundespolizei Mühldorf auf der BAB 94 auf Höhe der Anschlussstelle Töging einen Kleinbus mit deutscher Zulassung angehalten. Bei der Überprüfung der sechs Insassen, die allesamt rumänische Staatsangehörigen waren, schlug bei einem 27-Jährigen der Polizeicomputer Alarm. Das Amtsgericht Mühldorf a. Inn verurteilte den Mann Ende letzten Jahres wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu einer Geldstrafe in Höhe von 2.000 Euro oder ersatzweise zu einem Gefängnisaufenthalt von 50 Tagen. Nachdem er die Geldstrafe bis dato noch nicht bezahlt hatte, erließ die Staatsanwaltschaft Traunstein Haftbefehl gegen den Verurteilten. Da der Rumäne das Geld vor Ort nicht aufbringen konnte, nahmen die Beamten den Mann fest und er musste ihnen zum Bundespolizeirevier nach Mühldorf folgen.

Auf der Dienststelle nahmen die Mühldorfer Fahnder das mitgeführte Gepäck des Festgenommenen etwas genauer unter die Lupe. In seiner Tasche fanden die Bundespolizisten seinen rumänischen Führerschein. Bei genauerer Prüfung des Dokumentes fanden die Beamten heraus, dass auch seine Fahrerlaubnis aufgrund der von ihm begangenen verkehrsrechtlichen Straftat durch das Gericht eingezogen werden musste.

Die Bundespolizei stellte den Führerschein des 27-jährigen Rumänen sicher. Die geforderte Geldstrafe bezahlte ein Bekannter des Festgenommenen in einer baden-württembergischen Polizeidienststelle ein. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und Eingang der Zahlungsbestätigung konnte der rumänische Staatsangehörige seine Reise ohne Führerschein fortsetzen.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © Bundespolizei (Symbolbild)

Kommentare