Strotög und Stadt Töging unterstützen E-Mobilität

Ausbau des Ladenetzes im öffentlichen Raum schreitet voran

Tögings erster Bürgermeister Dr. Tobias Windhorst und strotög-Geschäftsführer Florian Kulzer.
+
Erster Bürgermeister Dr. Tobias Windhorst (links) und strotög-Geschäftsführer Florian Kulzer.

Töging - Am Geschäftssitz der strotög sowie am Parkplatz beim Bahnhof wurden zwei neue Ladesäulen errichtet. 

Die Pressemitteilung im Wortlaut

In der Hauptstraße 19 am Geschäftssitz der strotög sowie am Parkplatz beim Bahnhof wurden im öffentlichen Raum zwei neue PKW-Ladesäulen mit insgesamt vier Lademöglichkeiten für alle Bürgerinnen und Bürger errichtet. 

Während der Einführungsphase bis zur Jahresmitte 2021 können die Ladesäulen kostenlos bis zu einer Ladedauer von vier Stunden genutzt werden. Ab der 2. Jahreshälfte ist die Benutzung kostenpflichtig. 

„Zwar wird der Hauptanteil der Ladetätigkeit am Wohnort privat und am Arbeitsplatz erfolgen, weil dort das Fahrzeug die längste Zeit geparkt ist, dennoch ist im ländlichen Raum auch eine gewisse Infrastruktur im öffentlichen Bereich sinnvoll“, so Erster Bürgermeister Dr. Tobias Windhorst. „Neben der Ladesäule am Rathaus, mit ebenfalls zwei Lademöglichkeiten, ist das ein weiterer Beitrag, die E-Mobilität zu unterstützen“, freuen sich Erster Bürgermeister Dr. Windhorst und StrotögGeschäftsführer Florian Kulzer. 

Weiterhin sind noch Lademöglichkeiten für E-Bikes am Rathausplatz und an der Comeniusschule geschaffen worden - gerade der Anteil der E-Bikes nimmt merklich zu, nicht nur unter den älteren Radfahrern. Seit letztem Jahr gibt es auch die Möglichkeit, am Freibad Hubmühle die Akkus von e-Bikes kostenfrei aufzuladen.

Die Stadt unterstützt das Gesamtprojekt mit 10.000 Euro, darüber hinaus erhält die strotög als Betreiber der Anlagen aus dem Programm „Bayern innovativ“ eine Förderung durch den Freistaat Bayern in Höhe von 9.366 Euro. Die Gesamtkosten des Projekts liegen bei ca. 30.000 Euro. 

Pressemitteilung Stadt Töging

Kommentare