Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ab dem 4. April

Frühjahrsputz in Töging am Inn - Grundstückseigentümer müssen Gehsteige sauber halten

Töging - Ab dem 4. April werden in Töging die Straßen mit Kehrmaschinen abgekehrt.

Die Meldung im Wortlaut

Der Frühling naht und der Bauhof der Stadt Töging a. Inn bereitet sich auf den Frühjahrsputz vor. Derzeit werden die im Stadtgebiet aufgestellten Streukästen ausgesaugt und bis kommenden Winter wieder eingelagert. Ab Montag, 4. April wird auf allen innerörtlichen Straßen der in den vergangenen Wintermonaten gestreute Splitt abgekehrt.  

Nach der städtischen „Verordnung über die Reinhaltung und Reinigung der öffentlichen Straßen und die Sicherung der Gehbahnen im Winter“ sind die Grundstückseigentümer verpflichtet, die an die Straßen angrenzenden Gehsteige sauber zu halten. Um diese Aufgabe zu vereinfachen, wird dringend empfohlen, die Gehsteige abzukehren und den Kehricht am Straßenrand abzulagern. Wenn dies vor der Säuberungsaktion der Stadt Töging a. Inn erfolgt, wird die Kehrmaschine das Kehrgut aufnehmen und ordnungsgemäß entsorgen. 

Sollte der Termin für die städtische Reinigungsaktion nicht eingehalten werden, muss die Kehrgutentsorgung von den Grundstückseigentümern selbst durchgeführt werden. Es wird daher empfohlen, bis spätestens 2. April die Gehsteige abzukehren.

Pressemitteilung der Stadt Töging am Inn

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare