Gute Nachrichten für Kunden

Strompreis bleibt stabil - trotz steigender staatlicher Umlagen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Töging - Auch im kommenden Jahr steigen die staatlichen Abgaben und Umlagen. Dadurch bilden sie ein neues Rekordhoch. Für strotög-Kunden bleibt der Strompreis trotzdem stabil.

Wie bereits in den Vorjahren ist die am 1. Januar 2016 in Kraft tretende Erhöhung der EEGUmlage ein starker Kostentreiber. Die staatliche Umlage, mit der Investitionen in die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien finanziert werden, wird im kommenden Jahr auf ein neues Rekordhoch von 7,56 ct/kWh (brutto) steigen und damit für den Kunden über 25 Prozent des Strompreises ausmachen.

"Wir können unseren Kunden dennoch stabile Strompreise für das gesamte kommende Jahr versprechen, begründet durch gute Konditionen, zu denen die strotög Strom einkauft. Damit haben unsere Kunden nun Sicherheit und Planbarkeit", erklärt Florian Kulzer, Geschäftsführer der strotög. "Ich bin froh, dass unser Stromversorger so gut arbeitet und eine Preiserhöhung trotz gestiegener staatlicher Kosten vermieden werden kann", freut sich Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Tobias Windhorst, Erster Bürgermeister der Stadt Töging am Inn. Somit müssen Kunden der Strotög 2016 für Strom nicht tiefer in die Tasche greifen.

Pressemitteilung strotög GmbH

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Töging am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser