2022 ist damit endgültig Schluss

Landwirtschaftsschule Töging eröffnet im Herbst letztmalig ein Semester

Hatten zur Schließung der Landwirtschaftsschule in Töging unterschiedliche Auffassungen: Josef Kobler, Leitender Landwirtschaftsdirektor im Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Töging (links) und Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber.
+
Hatten zur Schließung der Landwirtschaftsschule in Töging unterschiedliche Auffassungen: Josef Kobler, Leitender Landwirtschaftsdirektor im Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Töging (links) und Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber.

Töging – Nach ewigem Hin und Her steht jetzt fest: Die Landwirtschaftsschule hat für das kommende Semester genügend Anmeldungen, um letztmalig ein Semester zu eröffnen.

Die Landwirtschaftsschule, Abteilung Landwirtschaft, in Töging kann in diesem Herbst letztmalig ein erstes Semester eröffnen. Das hat Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber bekanntgegeben. Im Zuge der Neustrukturierung der Landwirtschaftsschulen in Bayern war geplant, die Landwirtschaftsschule Töging mit Abschluss des dritten Semesters im Frühjahr 2021 zu schließen.


Nach überraschendem Aus für Landwirtschaftsschule Töging: Letztes Semester startet im Herbst

Das Aus kam für alle Beteiligten überraschend, dennoch wollte sie sich für eine Weiterführung einsetzen. Regionale Politiker erhoben dabei schwere Vorwürfe gegen Kaniber, da diese sich ihrer Meinung nach nicht an getroffene Zusagen gehalten habe. Letztendlich kam dabei heraus, dass der Standort Töging im Herbst 2020 letztmalig ein erstes Semester eröffnet, wenn die notwendige Mindestzahl von 16 Studierenden bis Mitte September erreicht wird.


„Eigentlich hätten wir kein Schuljahr im Herbst 2020 angeboten. Daher ist überhaupt nicht klar, ob wir diese Zahl so kurzfristig erreichen können“, erklärte Schulleiter Josef Kobler damals gegenüber innsalzach24.de. Wie Kaniber jetzt jedoch mitteilt, liegen zum aktuellen Zeitpunkt 20 Anmeldungen vor, die nun die Schule, zum Teil mit Sonderzulassung, besuchen dürfen.

Studierende an der Landwirtschaftsschule müssten eigentlich ein Jahr Berufserfahrung vorweisen können. Bei vielen Anmeldungen handelt es sich aber um Jungbauern, die gerade erst ihre Ausbildung abgeschlossen haben. Für diese hat das Landwirtschaftsministerium nun eine Ausnahmeregelung erlassen.

Endgültiges Aus im Jahr 2022

„Ich freue mich, dass es mit der Anstrengung aller gelungen ist, einen guten Kompromiss für Töging zu finden“, so Kaniber. Die Landwirtschaftsschule schließt damit 2022 die Abteilung Landwirtschaft. Die Abteilung Hauswirtschaft in Töging bleibt bestehen, ebenso das Bildungsprogramm Landwirt.

Kobler dagegen sprach schon damals von keinen erfreulichen Nachrichten. „Damit fällt ein zentraler Ausbildungsort in der Region weg“, zeigt sich Schulleiter enttäuscht. Ab dem kommendem Jahr bedeutet dies für die angehenden Schüler aus den Landkreisen Mühldorf und Altötting auf jeden Fall, dass sie in Zukunft die Standorte in Erding, Pfarrkirchen oder Traunstein besuchen müssen.

jz

Kommentare