Kunst oder Krempel?

Das ist das Geheimnis dieser Münze einer Tögingerin

+
  • schließen

Töging am Inn – Es war der Bericht von innsalzach24.de zu den Bodendenkmälern in Burgkirchen, der eine Leserin dazu veranlasste, der Redaktion von ihrem „Schatz“ zu schreiben. Kunst oder Krempel? Hier ist die Antwort.

Sie sieht alt aus. „Ist das ein römischer Kaiser vielleicht, der da vorne drauf zu sehen ist?“, möchte man auf den ersten Blick fragen. Im Rahmen der Berichterstattung von innsalzach24.de zu den Bodendenkmälern in Burgkirchen hat eine Leserin das olle Ding wieder einmal rausgeholt und der Redaktion Fotos davon geschickt. „Vielleicht ist sie wertvoll“, sagt sie. „Man weiß ja nie.“

So sieht die Münze der Leserin von innsalzach24.de von vorne aus

Zur Erinnerung:

Auf der seiner jüngsten Sitzung hat der Gemeinderat Burgkirchen der Eintragung drei neuer Bodendenkmäler in die entsprechende Liste des Landesamtes für Denkmalschutz bei einer Gegenstimme zugestimmt. Eines wurde gelöscht.

Ein Bodendenkmal ist ein Boden, der Zeugnisse der Kulturgeschichte birgt. Man findet solche Bodendenkmäler – vereinfacht gesagt – indem man etwas findet. Vereinzelte Tonscherben reichen nicht. Es muss schon eine erhöhte Fundkonzentration vorliegen. Dann wird das Gelände von Archäologen untersucht und bei entsprechendem wissenschaftlichen Befund zum Bodendenkmal. Das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege führt eine entsprechende Liste darüber.

Ein Geschenk gibt Rätsel auf

Seit rund 30 Jahren liegt diese Münze bei der Leserin nun schon rum. Sie könne sich noch dran erinnern, dass sie diese von einem sogenannten Haushaltsauflöser (einem guten Bekannten) geschenkt bekommen hat, so die Leserin im Gespräch mit innsalzach24.de. Sie will namentlich nicht genannt werden.

Haushaltsauflöser sind Menschen, die im Auftrag Wohnungen und Häuser ausräumen. Beispiele: 

  • Die liebe Oma ist gestorben aber wohin mit der ganzen Kunst oder eben dem Krempel? 
  • Die Briefmarkensammlung von Opa  
  • oder das alte Porzellan in der Vitirne: 

Wer hat schon so genau Ahnung davon, was sie wirklich wert ist? Außerdem: Wo sind zahlungskräftige Kunden? So richtig drum gekümmert, ob die Münze von Wert ist, habe sie sich bisher nicht, so die Leserin. Nach Erscheinen des Artikels von innsalzach24.de zu den Bodendenkmälern in Burgkirchen habe sie die Neugierde gepackt, so die Leserin 

So sieht die Münze der Leserin von innsalzach24.de auf der Rückseite aus.

Auf der Rückseite findet sich bei genauerem Hinsehen ein doch deutlich heraus stechender weil sehr akkurater Schriftzug. Gut, das Augenlicht lässt bei jedem Menschen irgendwann einmal nach. So genau hat die Leserin die Münze auch bis dato nach eigenen Angaben auch nicht angeschaut. "Sie sieht alt aus."

Das steckt dahinter:

Diese Münze sieht alt aus und sie fühlt sich offenbar auch so an. Sie ist es nicht, also nicht alt. Auf der Rückseite sieht man unter dem dickeren "Strich" den akkuraten Schriftzug "Sandoz". 

Die "Römische Münze" ist eigentlich eine Art Werbegeschenk der Firma Sandoz.

Es handelt sich hierbei offenbar um eine Art Werbegeschenk der damaligen Firma Sandoz. Vielleicht erinnert sich der eine oder andere noch an die Tube mit Calcium Tabletten. Sandoz gibt es heute noch. Die Firma ist laut eines Sprechers vor rund 15 Jahren im Novartis Konzern als Hersteller patentfreier Pharmaprodukte aufgegangen. 

Es würde lange dauern, genau heraus zu finden, wann dieses Werbegeschenk in den Umlauf kam, so der Sprecher auf Nachfrage von innsalzach24.de: Ergebnis ungewiss. Seit zwei Jahren gebe es aufgrund des Antikorruptionsgesetztes im Gesundheitswesen in seiner aktuellen Fassung von Vertretern von Sandoz nicht mal mehr einen Kugelschreiber als Werbegeschenk. Dennoch sind diese Münzen einer Google-Recherche nach offenbar doch immer wieder Thema bei Numismatikern

"Sie ist auch so schön"

Ob und wenn, wie viel diese Münze der innsalzach24.de-Leserin wirklich wert ist? Schwer zu sagen. Nachdem es diese Werbegeschenke nicht mehr gibt, könnte sie vielleicht doch ein paar Euro bringen. Die Leserin hat sich aber dazu entschlossen, sie zu behalten. "Sie ist auch so schön."

Zurück zur Übersicht: Töging am Inn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser