Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Aus dem Töginger Stadtrat am Donnerstagabend

Haushalt 2018: "Wir haben viele Jahre vom Bestand gelebt"

Am Donnerstagabend hat der Stadtrat in Töging am Inn die Haushaltssatzung 2018 einstimmig beschlossen. innsalzach24.de hat die Infos.
+
Wo anders sagen sie "Rekordhaushalt", wenn es gut läuft. In Töging am Inn sagen sie "Haushalt der Rekorde".

Töging am Inn - Wo anders sagen sie "Rekordhaushalt", wenn es gut läuft. Hier sagen sie "Haushalt der Rekorde" dazu. Am Donnerstagabend hat der Stadtrat die Haushaltssatzung einstimmig beschlossen.

Wie lange geht das noch so gut“, fragte der Erste Bürgermeister den Investmentbanker. Der Finanzfuchs antwortet: „So lange, wie die Musi spielt.“ In Töging scheint sie zu spielen und zwar mehrstimmig und im einheitlichen Takt, den man gute Haushaltslage nennt.

„Wir haben viele Jahre vom Bestand gelebt“ 

Wenn in anderen Kommunen von einem Rekordhaushalt gesprochen werde, so müsse es Töging Haushalt der Rekorde heißen, so der Erste Bürgermeister Tobias Windhorst auf der Sitzung des Stadtrates am Donnerstagabend. „Wir haben viele Jahre vom Bestand gelebt“, sagt er. Mit so einem Haushalt sei das gleich viel schöneres Arbeiten.

  • Verwaltungshaushalt: 19.959.400
  • Vermögenshaushalt: 7.898.850
  • Gesamt: 27.858.250

Das hat die Stadt 2018 vor:

Der größte Posten im Vermögenshaushalt sind die Ausgaben für Hochbaumaßnahmen. Es folgen die Ausgaben für Tiefbaumaßnahmen, den Vermögenserwerb und die Tilgung von Krediten. Ausgaben für Betriebsanlagen und Zuweisungen und Zuschüsse für Investitionen sind ebenfalls vorgesehen. Die Stadt hat sich viel vorgenommen dieses Jahr:

Sein Dank gehe an die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler, so Windhorst. Zukunftsorientiert und überlegt und mit Verantwortung mit diesen Mitteln für das Gemeinwohl umzugehen sei oberstes Gebot.

Ein Plan ist und bleibt ein Plan

Wohl erwartungsgemäß fielen die Reden der Fraktionssprecher zum Haushaltsplan 2018 und der vorgelegten Satzung positiv aus, nicht aber ohne mahnende Worte. "Wir dürfen das Geld nicht mit vollen Händen gleich wieder ausgeben." Auch waren Ebenfalls wohl erwartungsgemäß legten die Sprecher besondere Schwerpunkte vor, die man bei der guten Haushaltslage nicht vergessen sollte wie die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum

Über so einige Details wird also 2018 noch gesprochen werden. Schließlich ist ein Plan ein Plan, nicht weniger und auch nicht mehr. Der Stadtrat hat die Haushaltssatzung 2018 einstimmig beschlossen.

Kommentare