Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Geht es in Erfüllung?

Größter Wunsch für Reischachs Bürgermeister Stockner: Die Umgehungsstraße

Bei dem Rundgang im neuen Rathaus wurde auch der Wunsch der Umgehungsstraße geäußert.
+
Rundgang im neuen Rathaus in der Ortsmitte von Reischach: Bürgermeister Alfred Stockner zeigte der FDP Bundestagsabgeordneten Sandra Bubendorfer-Licht die neue Verwaltungszentrale. Rundgang im neuen Rathaus in der Ortsmitte von Reischach: Bürgermeister Alfred Stockner zeigte der FDP-Bundestagsabgeordneten Sandra Bubendorfer-Licht die neue Verwaltungszentrale.

Eine Umgehungsstraße in Reischach sieht der Bürgermeister als notwendige Maßnahme, um den Verkehr zu beruhigen. Dafür wurde ihm Unterstützung beim Rundgang im neuen Rathaus ganz besondere Unterstützung zugesagt.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Reischach – Die Realisierung der geplanten 1,2 Kilometer langen Umgehungsstraße von Reischach ist der größte Wunsch von Bürgermeister Alfred Stockner, den er im Gespräch mit der FDP-Heimatabgeordneten Sandra Bubendorfer-Licht äußerte. Der Rathauschef zeigte zudem die neue Verwaltungszentrale in der Ortsmitte des Kleinzentrums im Holzland. 

Die 2600 Einwohner große Gemeinde plagt der Durchgangsverkehr. Rund 1100 Lkw und 10.000 Autos rollen täglich durch Reischach. Eine Ampelanlage in der Ortsmitte soll das Überqueren der Durchgangsstraße und das Einbiegen aus den Kreisstraßen in Zukunft schneller erlauben. Derzeit ruhe der Verkehr von Norden her wegen der Sperre der Bundesstraße 588. „Sonst ist das die Einfahrtsschneise ins Chemiedreieck“, weiß Stockner.

Noch stehe die Maßnahme der Umgehung „im weiteren Bedarf mit Planungsrecht“ des Bundesverkehrswegeplanes (BVWP). Es sei nicht nachvollziehbar, so Stockner, dass die wichtige Verbindung zwischen A94 und A3 nicht ausgebaut werde.

Die FDP-Bundestagsabgeordnete sicherte dem Reischacher Rathauschef ihre Unterstützung beim Kampf um die Umgehungsstraße zu. Alfred Stockner zeigte der Abgeordneten bei einem Rundgang die im Mai 2022 eingeweihte moderne Verwaltungszentrale für die Verwaltungsgemeinde Reischach (mit Erlenbach und Perach), die für 3,4 Millionen Euro in einem Jahr Bauzeit entstanden ist.

Pressemitteilung Abgeordnetenbüro Sandra Bubendorfer-Licht

Kommentare