Brandübungscontainer in Reischach 

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Reischach - Bei Temperaturen von 600 bis 1000 Grad, übten Feuerwehrler aus der Region die Bekämpfung einer Rauchgasdurchzündung. Selber mussten sie auch geschützt werden. 

In der Wochen von 30.Juli bis zum 3. August der Brandübungscontainer des Landesfeuerwehrverbandes und der Versicherungskammer Bayern in Reischach am Feuerwehrhaus stationiert. Ausbilder der Firma Drä ger   sowie der Berufsfeuerwehr Augsburg unterrichteten 64 Feuerwehrler aus dem Holzland über den Flashover (Rauchgasdurchzündung).

In dem theoretischen Teil vermittelten die Ausbilder Wissen darüber, wie Flashover entsteht und man ihn erkennt, wie man einen Flashover bekämpfen kann und welche Vorgehensweise bei Zimmerbränden richtig und sicher ist. 

Die Atemschutzträ ger   der Feuerwehren aus Reischach, Erlbach, Arbing, Perach, Marktl, Endlkirchen und Pleiskirchen nahmen an den Übungen teil.  Für die Teilnehmer war es eine großartige Gelegenheit um sich an die Hitze bei Bränden kontrolliert zu gewöhnen und die Grenzen der Schutzkleidung sowie dem eigenen Körper zu erkennen. 

Um nach der anstrengenden Übung im ca. 600°C – 1000°C heißen Container nicht an Flüssigkeitsmangel zu dehydrieren, wurde Wasser verteilt. Das BRK Reischach stellte eine Bereitschaft zur Verfügung, um im Notfall gleich Erstmaßnahmen einleiten zu können, zum Glück jedoch musste das BRK nicht aktiv werden.

Johannes Baumer/Freiwillige Feuerwehr Reischach


Zurück zur Übersicht: Holzland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser