Brandneue Schutzbekleidung

Erfreuliche Nachrichten für die Feuerwehren der Gemeinde Pleiskirchen

+

Pleiskirchen - Bei den Feuerwehren der Gemeinde Pleiskirchen ist am 23. Juli die sehnlich erwarteten neue Schutzbekleidung eingetroffen. Durch neue Normen und Gesetze, war es dringend nötig die alten Monturen zu ersetzen.

Am Montag den 23. Juli hatte die Feuerwehr Pleiskirchen aufgrund des Unwetters noch einiges zu tun. Keller mussten ausgepumpt und Straßen gereinigt werden. Das ist auch der Stichtag an dem die schwarze Feuerwehrbekleidung ihren letzten Einsatz hatte. Denn nachdem die Einsätze beendet waren, war vorzeitig Weihnachten für die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Pleiskirchen.Es gab die sehnlich erwartete neue Schutzbekleidung. Neue Normen und Gesetzte haben es nötig gemacht die alte Kleidung zu ersetzten. „Mittlerweile hatten wir vier verschiedene Typen an Feuerwehrschutzbekleidung und waren von Einheitlichkeit und der gewünschten Sicherheit weit weg.“ so Georg Naglmeier 1. Kommandant der Feuerwehr Pleiskirchen.

Eine teure aber notwendige Investition

Für die Gemeinde Pleiskirchen ist dies sicherlich kein finanzielles Zuckerschlecken. Den bei drei aktiven Ortsfeuerwehren, bestehend aus der Feuerwehr Pleiskirchen, Nonnberg und Wald bei Winhörig sind das insgesamt 144 Bekleidungssets. Hier spricht man von einer Summe von 156.000 Euro. Der Feuerwehrverein der Pleiskirchner Feuerwehr hat hier 15.000 Euro beigesteuert.

Martin Grandl meinte hierzu „Hier konnten wir das Geld definitiv sinnvoll und im Sinne des Vereins Einsätzen.“ Der 1. Kommandant Georg Naglmeier ist sehr froh darüber seine Mannschaft in den neuen und sicheren Feuerwehrschutzanzügen zu sehen. Jetzt müssen sich die rot-schwarzen Anzüge bei den nächsten Einsätzen, Lehrgängen und Übungen bewähren.

Pressemitteilung Ralf Waidmann, FFW Pleiskirchen

Zurück zur Übersicht: Pleiskirchen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser