Wegen gesperrter B299

Umleitung ärgerlich, aber nicht gefährlich

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Umleitung hat der AÖ31 bei Pleiskirchen viel Verkehr beschert. Mehr Unfälle hat es dadurch allerdings nicht gegeben

Pleiskirchen - Die monatelange Sperrung auf der B299 wird für die Pleiskirchner immer mehr zum Ärgernis. In einem Punkt gibt die Polizei allerdings Entwarnung.

Wer auf der Kreisstraße AÖ 31 regelmäßig unterwegs ist, hat sich mittlerweile - notgedrungen - daran gewöhnt. Seit Monaten befahren mehr Autos und vor allem auch mehr Lastwagen die Straße, die sonst eigentlich beispielsweise bei Fahrradfahrern eine beliebte, weil eher ruhige Strecke ist.

Der Grund für das hohe Verkehrsaufkommen ist bekannt: Seit dem 4. Mai wird an der Brücke in Schoßbach (Gemeinde Erharting) gebaut. Die Bauarbeiten machen eine Vollsperrung auf der B299 erforderlich. Wer etwa von Mühldorf aus in den nördlichen Landkreis fahren möchte, muss eine weiträumige Umleitung in Kauf nehmen - eine Umleitung, die auch über die AÖ31 an Pleiskirchen vorbeiführt. Zu allem Überfluss wurde bei den Bauarbeiten an der Brücke teerhaltiges Material entdeckt, weshalb der Bau nicht bis Ende August, sondern bis zum 9. Oktober dauert.

"Für die Anlieger ist es natürlich eine Umstellung"

Konrad Reischer, Sachbearbeiter Verkehr bei der Polizeiinspektion Altötting, weiß, dass weder die Pleiskirchner Bürger noch die Gemeinde von der Umleitung begeistert sind. "Für die Anlieger ist es natürlich auch eine große Umstellung. So viel Verkehr war ja auf der AÖ31 auch nicht und jetzt geht der Verkehr von der B299 teilweise auf die AÖ31", erklärt Reischer. Hinzu kommt, dass die B299 besser ausgebaut ist als die AÖ31. Auf der Kreisstraße werden deshalb durch die aktuell hohe Verkehrsbelastung die Straßenränder ausgefahren.

In einem Punkt gibt Reischer allerdings ganz klar Entwarnung. Mehr Unfälle gibt es durch das erhöhte Verkehrsaufkommen nicht. Vergangene Woche hatte sich auf der AÖ 31 auf Höhe Engelbrechting zwar ein Unfall ereignet. Insgesamt bilanziert Reischer aber, dass auf der Kreisstraße mehr Betrieb herrsche, das Unfallgeschehen aber nicht zugenommen habe.

bla

Zurück zur Übersicht: Pleiskirchen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser