Einsatz am Samstagvormittag

Tierrettung am Inn: Am Ende hat es für das Reh nicht gereicht

Eine Tierrettung am Inn hat am Samstagvormittag die Feuerwehren aus Perach und Neuötting sowie die Wasserwachten aus Perach und Marktl beschäftigt.
+
Tierrettung am Inn: Am Ende hat es für das Reh doch nicht gereicht

Perach/Marktl/Neuötting – Eine Tierrettung hat am Samstagvormittag die Feuerwehren aus Perach und Neuötting sowie die Wasserwachten aus Perach und Marktl beschäftigt. Ein Reh war in den Inn gefallen. Obwohl die Rettungsaktion erfolgreich verlief, ist das Ende nicht so schön.

Es war schon sehr angeschlagen“, berichtet Hermann Resch, 2. Kommandant der Neuöttinger Freiwilligen Feuerwehr auf Nachfrage von innsalzach24.de. Er war direkt beim Reh. Das in freier Wildbahn eigentlich scheue Tier habe keine Anstalten mehr gemacht, davon schwimmen zu wollen oder Ähnliches. Die Lebensgeister waren also offenbar schon auf einem sehr geringen Level. Aus dem Wasser gerettet musste ein Jäger das Tier schließlich von seinen Qualen erlösen.

Mit ihrem Katastrophenschutzboot ist auch die Freiwillige Feuerwehr Neuötting zur Tierrettung ausgerückt.

Kommentare