Am Samstag in Perach/Landkreis Altötting

Mahnfeuer gegen geplante 380-kV-Leitung: "Für unsere Heimat"

  • schließen

Perach/Landkreis Altötting – Mit einem Mahnfeuer haben die Gegner der geplanten 380-kV-Leitung von Pirach nach Tann ihrem Protest Ausdruck verliehen. Sie wollen, dass ihre Heimat erhalten wird und keine Strommasten im Blick haben müssen.

Ziel müsse es sein, eine Trasse zu finden, die eine möglichst hohe Akzeptanz findet, so Staatssekretär Stephan Mayer (CSU) und MdL Martin Huber (CSU) nach dem Gespräch mit hochrangigen Vertretern von TenneT in einer Pressemeldung. Dies sei bei der derzeit diskutierten Streckenführung nicht gegeben. Die generelle Notwendigkeit der Stromtrasse müsse deutlicher als bisher in der Öffentlichkeit begründet und bei künftigen Gesprächen alle betroffenen Kommunen (…) mit einbezogen werden.

"Vor allem weiter Druck machen"

Genau darum geht es den Gegnern, der 380-kV-Leitung. Wie die PNP berichtet, haben die rund 300 Teilnehmer am Manhnfeuer aus dem Landkreis Altötting und angrenzenden Kommunen in Niederbayern „informativ und sachlich“ betont, „man wolle nicht von Haus aus alles verhindern oder verzögern sondern gesprächsbereit bleiben, die Notwendigkeit und den Bedarf kritisch hinterfragen und gangbare Alternativen suchen – vor allem weiter Druck machen.“

"Vorzugsvarianten werden ergänzt und gegebenenfalls angepasst"

Laut Pressemeldung von Staatssekretär Stephan Mayer haben die Tennet-Vertreter im Gespräch mit ihm und MdL Martin Huber betont, dass sie aus der frühzeitigen informellen Bürgerbeteiligung bereits klein- und großräumige Variantenvorschläge mitgenommen hätten, um Anwohner zu entlasten. Die Vorzugsvarianten würden in den nächsten Monaten insbesondere auf Grundlage der eingegangenen Hinweise ergänzt und gegebenenfalls angepasst werden.

"Lebensdauer und Kapazitätsgrenze erreicht"

Vom Umspannwerk Pirach führt die aus den 1950er-Jahren stammende 220-kV-Leitung an Mehring und Emmerting vorbei über Marktler Gebiet nach Tann. Lebensdauer und Kapazitätsgrenze hat sie Tennet-Angaben zufolge erreicht. Das 380-kV-Ersatzneubauprojekt Pirach-Pleinting sei auch im Zuge der Energiewende nötig.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Perach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser