Insgesamt 15 Tiere tot

Unfall bei Zeilarn: Mit 187 Schweinen beladener Lkw kippt auf B20 um

Lkw-Unfall auf B20 am 17. April
+
Der mit 187 Schweinen beladene Lkw kippte auf der B20 bei Zeilarn zur Seite.

Auf der Bundesstraße 20 zwischen Obertürken und Wurmannsquick ereignete sich am Samstagvormittag (17. April) ein Unfall mit einem Tiertransporter.

Update, 14.14 Uhr - Pressemitteilung der Polizei

Am 17. April, gegen 9.15 Uhr, befuhr ein 52-jähriger Kraftfahrer mit einem Viehtransport bestehend aus Lkw und Anhänger, beladen mit 187 Schweinen die B20 im Gemeindebereich Zeilarn. Auf Höhe des Weilers Gehersdorf geriet das Gespann vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit aufs Bankett und stürzte schließlich um.

Der Fahrer blieb unverletzt. In Folge des Unfalles verendeten drei Schweine, zwölf Schweine mussten vor Ort eingeschläfert werden. Aus dem Tank des Lkw liefen größere Mengen Diesel in den Grünstreifen neben der Fahrbahn, so dass Teile des Erdreiches ausgebaggert werden müssen.

An der Unfallstelle waren das Kreisveterinäramt, Wasserwirtschaftsamt, Straßenmeisterei für Bundesstraßen sowie die Feuerwehren Obertürken und Erlbach eingesetzt. Die B20 war im Bereich der Unfallstelle zur Bergung und Umladung sowie Fahrbahnreinigung für mehrere Stunden gesperrt.

Erstmeldung, 13.19 Uhr

Zeilarn (Landkreis Rottal-Inn) - Am Samstagvormittag, den 17. April, ereignete sich gegen 9.20 Uhr auf der B20 bei Gehersdorf im Gemeindegebiet Zeilarn ein Verkehrsunfall. Nach ersten Erkenntnissen kippte ein mit 187 Schweinen beladener Tiertransporter aus bislang ungeklärter Ursache zur Seite.

Laut der interaktiven Verkehrskarte bayerninfo.de ist die B20 in Richtung Straubing aktuell halbseitig gesperrt, eine Umleitung sei allerdings eingerichtet. Ob der Lkw-Fahrer und die geladenen Tiere bei dem Unfall verletzt wurden, ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht bekannt. Ebenso kann derzeit nicht eingeschätzt werden, wie lange die Bergung des Lkw und die damit verbundene halbseitige Sperrung der Bundesstraße noch andauern wird.

aic

Kommentare