Mehr Unfälle, aber weniger Tote

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
die Entwicklung der Unfälle in den vergangenen Jahren.

Haag - Die Anzahl der Verkehrsunfälle ist im Jahr 2012 im Bereich der Haager Polizei weiter gestiegen. Auch mehr Verletzte sind im vergangenen Jahr zu beklagen.

Während die Zahl der Verletzten im Jahr 2011 noch bei 134 lag, ist diese im Jahr 2012 auf 143 und damit um 6,7 Prozent angestiegen. Die höchste Verletztenzahl innerhalb der letzten zehn Jahre war im Jahr 2010 mit 154 Unfallverletzten zu verzeichnen.

Die Anzahl der Schwerverletzten ist erfreulicherweise von 38 im Jahr 2011 auf 27 im vergangenen Jahr zurückgegangen, die Leichtverletzten nahmen indes von 96 auf 117 zu.

Die Zahl der Unfalltoten ist indes von vier im Jahr 2011 auf zwei im Jahr 2012 zurückgegangen (-50 Prozent). Im Jahr 2010 lag diese sogar noch bei sieben Unfalltoten.

Die Gesamtzahl der Unfälle ist zwar von 544 im Jahr 2011 auf die im Zehn-Jahresvergleich bislang höchste Anzahl von 570 Unfällen im Jahr 2012 angestiegen (+ 4,77Prozent), dies ist jedoch auf einen merklichen Anstieg im Bereich der sogenannten Kleinunfälle und dabei wiederum insbesondere auf die Wildunfälle zurückzuführen. Letztere stiegen nämlich von 179 im vorvergangenen Jahr auf 234 im vergangenen Jahr und damit um 31 Prozent an.

Im Jahr 2009 lag die Gesamtzahl der Unfälle noch bei 462, machte dann im Jahr 2010 einen deutlichen Sprung auf 546, blieb dann 2011 mit 544 Unfällen nahezu gleich und erreichte nun mit 570 im vergangenen Jahr den bisherigen Höchststand.

Die Anzahl der „Unfälle mit Personenschaden“ ging allerdings im vergangenen Jahr von 98 im Jahr 2011 auf 90 im vergangenen Jahr zurück, ebenso die Zahl der „Unfälle mit schwerwiegendem Sachschaden“. Bei Letzteren war ein Rückgang von 100 auf 79 zu verzeichnen.

Auf der Bundesstraße 12 ereigneten sich im vergangenen Jahr im Zuständigkeitsbereich der Polizeistation Haag insgesamt 132 Verkehrsunfälle, wobei eine Person ums Leben kam, zwölf schwer und 47 Personen leicht verletzt wurden.

Auf der Bundesstraße 15 betrug die Zahl der Unfälle insgesamt 70, wobei vier Personen schwer und 20 leicht verletzt wurden.

Die Anzahl der sogenannten „Kleinunfälle“ stieg wiederum von 346 im Jahr 2011 auf 401 Unfälle im Jahr 2012 an (ca. +16 Prozent), was aber, wie bereits erwähnt, dem starken Anstieg bei den Wildunfällen geschuldet ist.

Gemeindebereichsmäßig betrachtet ereigneten sich 177 Verkehrsunfälle im Gemeindebereich von Haag, 102 im Gemeindebereich von Gars, 37 im Kirchdorfer Gemeindegebiet, 106 im Bereich von Maitenbeth, 78 im Bereich Rechtmehring und 71 im Gemeindebereich von Reichertsheim.

Die Zahl der „Alkoholunfälle“, das heißt Unfälle, bei denen eine Alkoholbeeinflussung des Fahrzeugführers vorlag, ist in den vergangenen beiden Jahren mit sechs derartigen Unfällen gleichgeblieben. Der Anteil an der Gesamtzahl der Unfälle liegt damit bei einem Prozent.

Die Zahl der „Schulwegunfälle“ lag im vergangenen Jahr bei zwei Unfällen, im Jahr davor bei nur einem Unfall.

Die Anzahl der Verkehrsunfälle, bei denen seitens eines Unfallbeteiligten ein „unerlaubtes Entfernen vom Unfallort“ vorlag, ging von 72 im Jahre 2011 auf 66 und damit um acht Prozent zurück, wobei im vergangenen Jahr 25 Fälle geklärt werden konn-ten, die anderen 41 Fälle blieben leider ungeklärt.

Betrachtet man schließlich noch die bei allen Verkehrsunfällen bilanzierte Gesamtsachschadenshöhe, so stellt man fest, daß diese im vorvergangenen Jahr bei einem geschätzten Betrag von rund zwei Miollionen Euro lag und nun im Jahr 2012 auf ca. 1,4 Miollionen Euro merklich zurückgegangen ist.

Pressemitteilung Polizeistation Haag

Zurück zur Übersicht: Haager Land

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser