Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Stürmung des Haager Schlossturms

Haag - Gemeinsam sind wir stark - für die baldige Öffnung des Haager Schlossturms kämpfen seine Fans gerne auch mit ungewöhnlichen Methoden.

Bei einer nicht alltäglichen Aktion bewiesen Heide Schmidt-Schuh und Sissi Schätz von der Agenda 21 Haager Land zusammen mit dem Vorstand Gerhard Kramer und Huber Sailer vom Geschichtsverein der freien Reichsgrafschaft Haag und Winfried Weiß, zweitem Bürgermeister und Vorsitzenden des Fördervereins Burg Haag, dass der Haager Schlossturm nicht unter Gesprächen zwischen dem Freistaat Bayern und der Marktgemeinde Haag leiden sollte.

Mit einem Rammbock gewaffnet kamen die Vorstände in Begleitung einiger Mitglieder um die Erstürmung des Haager Schlossturmes vorzubereiten, damit endlich nach langer Zeit das Museum im Haager Schlossturm wieder geöffnet werden kann. Was ist schlimmer als ein geschlossenes Museum für geschichts- und kulturinteressierte Menschen? Das Wahrzeichen spielt eine wichtige Rolle im Herzen der Haager. Der Turm und der Schloshof war seit seinem Bestehen immer wieder Angelpunkt von kulturellen und sozialen Veranstaltungen im Haager Land.

Kampf um Öffnung des Schlossturms

 © aj
 © aj
 © aj
 © aj
 © aj
 © aj
 © aj
 © aj
 © aj
 © aj
 © aj
 © aj
 © aj
 © aj

Rubriklistenbild: © aj

Kommentare