Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Staatsstraße 2352 bleibt gesperrt

Gars - Die Staatsstraße 2352 zwischen Gars und Aschau im Bereich Daumoos bleibt nach dem Hangrutsch weiterhin für den gesamten Verkehr gesperrt.

Das Ergebnis der am Dienstag durchgeführten geologischen Untersuchungen ist, dass die Staatsstraße 2352 zwischen Gars und Aschau im Bereich Daumoos nach dem Hangrutsch weiterhin für den gesamten Verkehr gesperrt bleiben muss, so eine Mitteilung des Straßenbauamtes.

Nach der Rutschung wurde der Hang jetzt vermessen. Diese Vermessung ist die Grundlage für weitere statische Berechnungen. Auf ihr wird die Planung für die Baumaßnahmen zur Wiederherstellung der Standsicherheit basieren. Wie lange die Straße noch gesperrt bleiben muss, kann derzeit noch nicht abgesehen werden. Mit weiteren Rutschungen muss jederzeit gerechnet werden. "Jeder, der diesen Straßenabschnitt daher unter Missachtung der Verkehrsregeln betritt oder befährt, bringt sich somit selbst in Gefahr", so ein Sprecher des Straßenbauamtes.

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Kommentare