"Sheriff von Haag" steigt aus dem Sattel

+
Zum Abschied gab es noch einmal eine Urkunde für Gerhard Gillhuber (links) aus den Händen von Rainer Zwislsperger.

Haag - 33 Jahre gehörte er zur Polizeistation Haag. Jetzt hat Polizeihauptkommissar Gerhard Gillhuber seine Uniform an den Nagel gehängt.

Nach fast 43 Dienstjahren, davon 33 Jahre bei der Polizeistation Haag, wurde Gerhard Gillhuber im Kreise der Kollegen in den Ruhestand verabschiedet. Er hatte seine berufliche Laufbahn im Oktober 1969 in Kloster Seeon begonnen. "Das ist wohl der schönste Standort der bayerischen Bereitschaftspolizei", so Gillhuber. Hier war er als Ausbilder tätig.

Auf eigenen Wunsch hin wurde der damalige Polizeiobermeister Gerhard Gillhuber 1979 zur Polizeistation Haag versetzt, wo er bis zu seinem Ruhestand blieb. Bald galt er "bei Land und Leuten als bekannter und beliebter Kollege", den man mit verschiedensten Funktionen nicht nur bei der Polizeistation Haag einsetzen konnte, so Hauptkommissar Rainer Zwislsperger. Gerhard Gillhuber wirkte im Bereich der damaligen Polizeidirektion auch überregional als Schießausbilder.

In seinen letzten Dienstjahren zog sich der "Sheriff von Haag", wie ihn viele auch nannten, als Leiter des Geschäftszimmers in den Innendienst zurück. Zum Ausstand wünschten ihm die Kollegen einen "sorglosen Ruhestand" und "Petriheil" für seine Anglerleidenschaft.

Mit dem Ausstand folgte der Einstand beim "Kreis der aktiven Pensionisten". In diesen wurde er vom ehemaligen Leiter der Haager Polizeidienststelle Matthias Held aufgenommen. Sie führen regelmäßige Treffen durch und besprechen dabei auch aktuelle Themen.

Den Rückblick auf seine lange Haager Dienstzeit fasst der Polizeihauptkommissar knapp und präzise zusammen: "Wir haben alles im Griff gehabt."

Wasserburger Zeitung

Zurück zur Übersicht: Haager Land

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser