Schletter-Logistikzentrum fertig

+

Haag - Der dritte Bauabschnitt für das Logistikzentrum der Haager Firma Schletter ist . Zur Eröffnung mit Weihe und Bierfest würdigte Staatsminister Dr. Marcel Huber die "gewaltige Entwicklung" des Unternehmens.

Mit der neuen riesigen Halle neben dem bestehenden Firmenbau soll nach Firmenchef Ludwig Schletter die Lieferzuverlässigkeit erhöht werden. Mit dem Logistikzentrum habe man eine große Investition für die Zukunft geleistet. So sei die prompte Auslieferung an die Kunden in Zukunft garantiert.

Trotz terminlicher Hektik ließ es sich Dr.Marcel Huber, Leiter der Staatskanzlei, nicht nehmen, sich "bei einem Betrieb wie Schletter sehen zu lassen". Firmenchef Ludwig Schletter beweise mit diesem Schritt zum wiederholten Mal seine Standorttreue. Dieses Engagement komme auch der Bevölkerung mit neuen Arbeitsplätzen zugute.

"Schletter legte eine gewaltige Entwicklung und ist einer der Größten in der Gegend", so Huber. Die Firma verkörpere das, was Bayern ausmache: soziale Verantwortung, Leistung und Erfolg.

Dr. Marcel Huber meinte zum "Energiedialog", den die Regierung mit der gesamtem Bevölkerung führe, er habe den Eindruck, der Aufbruch in das neue Energiezeitalter sei mit vereinten Kräften zu schaffen. Wenn die Atomkraft auch zum Aufschwung Bayerns beigetragen habe, so der Minister, komme man jetzt am Umschwung nicht vorbei. Er müsse "so schnell wie möglich" erfolgen, aber auch in der Weise, dass keiner Schaden nehme. Das beinhalte Chancen für Konjunktur und Wissenschaft. Dabei verfüge gerade die Solarkraft noch über großes Potential. Noch fehlten die Speicherkapazitäten. Doch das Konzept habe er schon "konkret vor Augen".

Eröffnung des Neubaus bei Schletter

Bürgermeister Hans Haslberger von Kirchdorf ließ die Entwicklungsschritte der Firma Schletter in ihren Planungen Revue passieren und unterstrich die positive Auswirkung für die Gemeinde Kirchdorf. Die Steuerbeiträge würden zum Wohle der Bürger verwendet. Momentan baue man einen neuen Kindergarten.

Zweiter Bürgermeister Dr.Winfried Weiß beglückwünschte Ludwig Schletter zu seinem "außerordentlichen Erfolg" im Namen der Gemeinde Haag. Er beweise, dass mit unternehmerischer Weitsicht und Qualität auch eine Firma im Hochlohnland in alle Welt liefern könne. Die Erfolgsgeschichte solle mit viel Arbeit weitergehen.

Die technischen Daten gab vor der Weihe durch die Geistlichen Heinz Prechtl und Günther Sandl von der katholischen und evangelischen Kirche Stefan Scholtysik. Mit dem dritten Bauabschnitt wurde im März 2010 in bewährter Stahlständerbauweise begonnen. Die Anlage ist 130.000 Quadratmeter groß, auf der 14.000 Quadratmeter großen Umfahrung stehen 24 Stellplätze für Lkws zur Verfügung. Für den gesamten umbauten Raum mit 240.000 Kubikmeter habe man 90.000 Kubik Erde und Kies bewegt. Die Stahlkonstruktion steht auf 142 Fundamenten aus Beton, die in sieben Meter Tiefe reichen. Insgesamt wurden 9900 Kubikmeter Beton verarbeitet und 3000 Tonnen Stahl. Das "hochmoderne Warenumschlagzentrum" fasst 4000 Tonnen Aluminium im Langgutlager, 4200 Tonnen im Blechlager und 9300 Paletten Die Auslagerungsleistung beträgt 280 Paletten pro Stunde und garantiert den reibungslosen Versand.

xy/Wasserburger Zeitung

Zurück zur Übersicht: Haager Land

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser