Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rückkehr der Windner Flut-Helfer

München/Winden - Mit viel Herzlichkeit wurden am Dienstag die Pakistan-Helfer der Windner Feuerwehr am Münchner Flughaben empfangen. Und sie hatten auch einige interessante Geschichten im Gepäck.

Die Stimmung im Navis Team ist bewundernswert, denn hier im humanitären Auslandseinsatz wächst zusammen was zusammen gehört. Eng arbeiten die Helfer von Navis e.V. sprichwörtlich zusammen, auf engstem Raum und fast rund um die Uhr um mit medizinischer Betreuung von bis zu 400 Patienten am Tag mit Krankheitsbildern vom normalen Schnupfen, Fieber, Magen- und Atemproblemen bis hin zu Malariafällen.

Außergewöhnliche Notfälle vom 15-jährigen Jungen der mit dem Motorrad verunglückt ist bis hin zu einem über achtzigjährigen Patienten mit ausserordentlich hohem Blutdruck. Beim Einsatzbeginn waren es über 40 Grad im Schatten und die eingesetzten Wasseraufbereitungsanlagen laufen rund um die Uhr und werden mittlerweile von angelernten Pakistanis betreut die ihre Aufgabe sehr Ernst nehmen und sich schnell mit der neuen Technik anfreundeten. Selbst das pakistanische Fernsehen besuchte NAVIS e.V. und berichteten in den Nachrichten am Abend von den Helfern aus dem fernen Deutschland.

Navis Rückkehr aus Pakistan

Navis Rückkehr aus Pakistan
Navis Rückkehr aus Pakistan © ao
Navis Rückkehr aus Pakistan
Navis Rückkehr aus Pakistan © ao
Navis Rückkehr aus Pakistan
Navis Rückkehr aus Pakistan © ao
Navis Rückkehr aus Pakistan
Navis Rückkehr aus Pakistan © ao
Navis Rückkehr aus Pakistan
Navis Rückkehr aus Pakistan © ao
Navis Rückkehr aus Pakistan
Navis Rückkehr aus Pakistan © ao
Navis Rückkehr aus Pakistan
Navis Rückkehr aus Pakistan © ao
Navis Rückkehr aus Pakistan
Navis Rückkehr aus Pakistan © ao
Navis Rückkehr aus Pakistan
Navis Rückkehr aus Pakistan © ao
Navis Rückkehr aus Pakistan
Navis Rückkehr aus Pakistan © ao
Navis Rückkehr aus Pakistan
Navis Rückkehr aus Pakistan © ao
Navis Rückkehr aus Pakistan
Navis Rückkehr aus Pakistan © ao
Navis Rückkehr aus Pakistan
Navis Rückkehr aus Pakistan © ao
Navis Rückkehr aus Pakistan
Navis Rückkehr aus Pakistan © ao
Navis Rückkehr aus Pakistan
Navis Rückkehr aus Pakistan © ao
Navis Rückkehr aus Pakistan
Navis Rückkehr aus Pakistan © ao
Navis Rückkehr aus Pakistan
Navis Rückkehr aus Pakistan © ao
Navis Rückkehr aus Pakistan
Navis Rückkehr aus Pakistan © ao
Navis Rückkehr aus Pakistan
Navis Rückkehr aus Pakistan © ao

Von der Windner Feuerwehr stellten sich Franz Herrneder und Kommandant Georg Zeller den neuen Anforderungen zur schnellen Hilfe im Flutgebiet von Pakistan um mit medizinischer Betreuung dem täglichen Patientenansturm zu verarzten.

Nach Franz Herrneder war dieser Einsatz wieder ein Beispiel für die Hand-in-Hand Koordination der Hilfskräfte von NAVIS e.V. und die internationale Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Hilfeorganisationen. Wir haben die erste Woche fast rund um die Uhr geholfen und zum Schluß den Rücktransport organisiert und das „Licht ausgemacht“. Ein beeindruckendes Erlebnis für die beiden Windener Feuerwehrmänner, denn die Anerkennung, der Dank und das Vertrauen der pakistanischen Bevölkerung wird ihnen immer in Erinnerung bleiben.

ao

Rubriklistenbild: © ao

Kommentare