Viele Straßenverkehrs-Themen im Gemeinderat

Problem mit parkenden Lkws vor Bäckerei soll angegangen werden

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Rechtmehring - Zahlreiche Themen rund um den Straßenverkehr waren in der jüngsten Gemeinderatssitzung Thema.

Zunächst berichtete Bürgermeister Sebastian Linner (FWG) von einem Ortstermin in Bezug auf die Markierung am Stechlring. Der Polizeibeamte erläuterte, dass die durchgezogene Linie sinnvoll erscheine. Im Bereich des Feldweges müsse die Linie gestrichelt sein, um ein Überfahren und Abbiegen rechtlich zu ermöglichen. Die Verkehrsteilnehmer orientierten sich grundsätzlich an solchen Linien. 

Auf Anfrage eines Gemeinderatsmitglieds zu einer durchgezogenen Linie auf der Kreisstraße MÜ32/Hauptstraße Höhe Kirchenwirt wurden Bedenken vorgebracht. Lkws und Schulbusse würden durch den Kurvenradius diese Linie immer überfahren. Die Markierungsarbeiten die an den Orts- und Gemeindeverbindungsstraßen beauftragt wurden, sollen in den nächsten Wochen erfolgen.

Bald Markierungsarbeiten an Gehweg an der Hauptstraße

Der Gemeinderat fragte außerdem wegen der beschlossenen Markierungen im Bereich des Gehweges an der Hauptstraße nach. Grundsätzlich stelle das Parken eine Ordnungswidrigkeit dar. "Die Markierarbeiten sind aus Zeitmangel noch nicht erfolgt." In der Gemeinde Hohenlinden wurden Hinweisschilder zum Parkverbot auf dem Gehweg aufgestellt. Diese Beschilderungen sollen in der nächsten Sitzung vorgestellt werden.

Außerdem wurden die Bankette an den Kreisstraßen gefräst und hergerichtet. Der Humusanteil des Verfüllmaterials war zu hoch, so dass die Straße verschmutzt wurde.

Parkstreifen vor Bäckerei?

Weiterhin teilte ein Gemeindebürger mit, dass frühmorgens viele Lkws an der Kreisstraße parkten und ihren Einkauf beim Bäcker erledigen würden. "Grundsätzlich ist es erlaubt innerorts zu parken, wenn eine ausreichende Restbreite der Straße verfügbar ist", so die Gemeindeverwaltung. Mit dem Landratsamt Mühldorf sei bereits gesprochen worden, ob der Gehweg verlegt und ein Parkstreifen errichtet werden könnte. "Dazu ist aber der Erwerb von Grund nötig. Die weitere Problematik ist, dass sich im Gehweg viele Versorgungsleistungen, Entsorgungsleitungen, Glasfaserkabel, Stromkabel und so weiter befinden."

Hauptthema der Sitzung war die Entschärfung des Unfallschwerpunkts an der Kreuzung von MÜ43 und MÜ32. Nun will die Gemeinde etwas dagegen unternehmen.

Zurück zur Übersicht: Rechtmehring

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT