Parkplätze sind "großes Plus für Zentrum"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Fertigstellung der Pendlerparkplätze beim Bürgersaal und der Parkplätze bei der Rute waren Anlass für das erste Haager Parkplatzfest. Weitere sollen folgen.

Haag - Mit dem ersten Haager Parkplatzfest offiziell eingeweiht sind nun die neuen 42 Parkplätze beim Bürgersaal und die 70 neuen Stellplätze an der Rute.

Neu geschaffen ist der Pendlerparkplatz bei Bürgersaal und Feuerwehrgerätehaus. Erweitert und neu gestaltet sind die Stellplätze des Areals an der Rute. Dort können die Kunden der Haager Geschäfte im Zentrum ihre Autos zwei Stunden lang mit Parkscheibe abstellen. Die Flächen sind allesamt geteert und von Bordsteinen eingesäumt. Fertig gestellt wurde auch die Beleuchtung. Noch hinzu kommt später die Begrünung.

So war es nach Bürgermeister Hermann Dumbs "eigentlich etwas verfrüht", schon zum Fest zu laden. Die neuen Möglichkeiten seien jedenfalls als Gewinn für das Haager Zentrum zu betrachten. Hier sei sogar nach Bedarf an eine Erweiterung zu denken. Vorreiter sei die Gemeinde mit der Elektrotankstelle und der umweltfreundlichen Beleuchtung. Für diese beiden Investitionen gelte es den Haager Kraftwerken zu danken.

Werberingchef Josef Sax unterstrich den "Schulterschluss" von Gemeinde, Geschäftswelt und Bürgern. Das habe Haag um ein Stück attraktiver gemacht. So dürfe man auch ruhigen Gewissens feiern. Zu danken gelte es ferner den Grundstückseignern, die ihre Flächen für das Vorhaben abgetreten haben, der Gemeindeverwaltung bis zum Bürgermeister für die Organisation und den Festinitiatoren Martin Sax und Thomas Sax.

Pfarrer Heinz Prechtl freute sich bei der Eröffnung, dass man den Segen Gottes nicht vergessen habe. Auf dem neuen Parkplatz würden die Nutzer ihre Mitmenschlichkeit beweisen können. Der evangelische Geistliche Günter Sandl zitierte das "Buch der Sprüche". Der Herr achte auf die Pfade des Menschen und lenke seine Schritte. Man dürfe also auf einen sehenden und begleitenden Gott in allen Lebenslagen vertrauen. Die Fürbitten betrafen die Verkehrsteilnehmer, die in Verantwortung zueinander gestärkt werden sollen.

Die Elektrotankstelle im östlichen Bereich stifteten die Haager Kraftwerke. Sie zahlten auch das, was draufzulegen war, um die modernste Beleuchtung für das Gelände zu erhalten. Es handelt sich um LED-Lampen, lichtemittierende Dioden. "Das ist die Zukunft", so Kraftwerke-Geschäftsführer Georg Gantenhammer. Die energiesparenden Lampen, die ersten im gesamten Geschäftsbereich, hätten ein Fünftel des üblichen Stromverbrauchs und erzeugten gleiche Helligkeit.

Heiner Kelbel, Geschäftsführer der Kreiskliniken, sprach von einem "ganz großen Plus" und unterstrich die Einbeziehung des Fußweges als Verbindung von Parkplatz und Krankenhaus.

Gemeinderätin und Verkehrsexpertin Sissi Schätz war überzeugt, dass das neue Parkplatzzentrum an der Rute "viel schöner" wurde als das ursprünglich geplante Parkhaus.

Einen "Riesenfortschritt" für Haag und die Geschäfte im Zentrum erkannte in der Neuerung Christian Flamm, Zweiter "Haag-aktiv"-Chef und Geschäftsanlieger. Schon vor der Einweihung seien die Parkflächen an der Rute belegt gewesen. Der Bedarf sei wohl noch höher.

Auf die Aufwertung verwies Martin Sax. Die Flächen, die zuvor in kleinerem Umfang das Parken ermöglichten, seien nur aufgekiest gewesen, jetzt habe man einen schönen Platz. Der eignet sich nach Thomas Sax und Zweitem Bürgermeister Dr. Winfried Weiß bestens für Feste. Also könne man daran denken, nächstes Jahr zum zweiten Parkplatzfest zu laden.

xy/Wasserburger Zeitung

Zurück zur Übersicht: Haager Land

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser