Maitenbether feiern, der Schmiedsee dankt's

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Maitenbeth - Herrliches Wetter, Live-Gruppen und ein Fußballkrimi: Maitenbeth macht vor wie nebenher und mit viel Spaß das größten Maitenbether Gewässers retten kann.

Herrliches Wetter nach vielen kalten Tagen, fünf Live-Gruppen, Kinderprogramm und Fußballkrimi trugen wohl neben dem gemütlichen Ambiente und der leckeren Verpflegung zum Gelingen des zweiten Marsmeier-Straßenfestes zugunsten der Wiederherstellung des größten Maitenbether Gewässers bei.

Es wurde auch diesmal wieder eine Mega-Feier mit mindestens 800 Besuchern, ganz besonders nachmittags war es ein beliebtes Familien-Ausflugsziel. Die Organisatoren vom Schmiedsee-Verein unter Federführung von Andi Gilnhammer hatten sich aber auch einiges einfallen lassen: So gab es am Rückerstbichlweg und auf dem Gelände der Schreinerei Gilnhammer in Marsmeier schon nachmittags Live-Musik mit "Sapradi" aus Albaching, für Kinder Schminkstation, Mohrenkopfschleuder, Pferdekutschenfahrten und für größere und kleinere Gäste zwei getrennte Hüpfburgen. Die "Hoglbuachan" aus Mittbach zogen mit ihrem Leiterwagen ein (links) und unterhielten die Besucher nicht nur von der Bühne aus, sondern auch von Tisch zu Tisch, tolle Musik gab es von den "Slapsticks" aus Wasserburg. Die "Rockagillys" und "StoneAge" heizten mit handgemachtem Rock kräftig ein, zwischendurch legte die Kindergarde "Golden childs" einen fetzigen Auftritt hin. Die Fußballfans konnten das Champions-League-Finale miterleben, wobei der unglückliche Ausgang einen kurzzeitigen Stimmungsknick verursachte. Dass sich die viele Arbeit gelohnt hat, stellte Andi Gilnhammer rückblickend fest, "..das Publikum war wunderbar, es hat keinerlei Zwischenfälle gegeben..." und dank der vielen unentgeltlichen Einsätze, besonders auch der befreundeten Bands, könnten die Arbeiten am See wieder fortgeführt werden. Das Wasser hat inzwischen Badequalität, der Fermenter für den Bakterieneinsatz zur Schlammbeseitigung ist in Betrieb. Als Nächstes sei der Bau eines Badesteges geplant und die Durchführung von Mäharbeiten im und um das Gewässer. Auch wenn es ungeheuer viel Arbeit mache, so Andi Gilnhammer, er ist sich mit seinem "Super-Team" einig: "In zwei Jahren wieder".

Zurück zur Übersicht: Haager Land

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser